Truffle Pig Wie WPP, Snapchat und "Daily Mail" Content-Marketing neu definieren wollen

Dienstag, 23. Juni 2015
WPP-Chef Martin Sorrell tut sich mit Snapchat zusammen
WPP-Chef Martin Sorrell tut sich mit Snapchat zusammen
Foto: WPP

Wer Snapchat bislang noch nicht als Werbekanal auf der Rechnung hatte, sollte spätestens jetzt darüber nachdenken: Der erfolgreiche Instant-Messaging-Dienst gründet gemeinsam mit der Werbeholding WPP und der britischen "Daily Mail" eine Agentur für Content-Marketing-Projekte. "Truffle Pig", so der Name der zunächst nur in den USA tätigen Firma, soll es Werbungtreibenden ermöglichen, mit neuen Werbeformaten vor allem die Generation der Centennials zu erreichen.
Dabei handelt es sich um Nutzer im Alter von bis zu 18 Jahren - gerade bei diesen ist Snapchat äußerst beliebt. Mit traditionellen Werbeformen in TV oder Print erreicht man diese Generation allerdings kaum noch. Die "Centennials" sind mobil unterwegs. Storytelling und sozialer Kontext sind ihnen wichtig - vor allem aber wollen diese Nutzer von Werbung nicht unterbrochen und nicht genervt werden. Hier soll Truffle Pig ansetzen: Zum einen geht es um die Erstellung von Kampagnen, die sehr stark von Storytelling getrieben werden. Zum anderen soll die Agentur den Kunden bei der Planung und Aussteuerung ihrer Kampagnen behilflich sein. Wie "Business Insider" berichtet, gehören dazu Dienstleistungen wie Social-Media-Management, Publikumserweiterung und Analyse. Snapchat, Dailymail.com und die auf junge Leser ausgerichtete News-Plattform Elite Daily dienen hierbei als Versuchsflächen - Kunden könnten auf Wunsch jedoch weitere Plattformen bespielen, wie WPP mitteilt.

Statistik: Apps mit der höchsten Wachstum der Nutzerzahl weltweit im Jahr 2014 | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista
Besonders auf Snapchat dürfte WPP-Boss Martin Sorrell ein Auge geworfen haben. Laut "Business Insider" hat sich der Chef der weltgrößte Werbeholding vor gut einem halben Jahr bereits mit Snapchat-Gründer Evan Spiegel getroffen - und soll von dem 25-Jährigen schwer beeindruckt gewesen sein. Kein Wunder: Snapchat wächst mit einer beeindruckenden Geschwindigkeit (siehe Grafik). Laut Spiegel hat das Unternehmen in den Kernmärkten täglich 100 Millionen Nutzer. Geht die Wachstumsstory weiter, dürfte Snapchat bald an die Börse gehen. Entsprechende Gerüchte kursieren seit geraumer Zeit. Bei vergangenen Finanzierungsrunden war Snapchat mit bis zu 19 Milliarden Dollar bewertet worden.

Investoren wollen allerdings kontinuierlich gute Zahlen sehen. Bei Snapchat kommt das Geld über Werbung rein. Seit einiger Zeit geht das Unternehmen daher auch beim Thema Werbevermarktung in die Offensive. So führte Snapchat kürzlich das Format "3v" ein. Dabei handelt es sich um auf vertikale Screens optimierte Werbevideos, die in kuratierte Feeds aus Fotos oder Videos - so genannte Stories - eingebettet werden. Werbung funktioniere am besten, wenn sie in bestehende Feeds integriert würden, untermauerte Spiegel in Cannes diese Strategie.

"Truffle Pig wird eng mit Snapchat dabei zusammenarbeiten, die besten 3vs auf Snapchat zu entwickeln", heißt es in der WPP-Mitteilung. Dass genau dieses Format in der Pressemitteilung hervorgehoben wird, hat gute Gründe: Es ist ein speziell für die mobile Nutzung zugeschnittenes Bewegtbild-Produkt - und damit geradezu prädestiniert für Marken mit junger Zielgruppe. Die Gefahr, dass ein Kunde mit seiner Werbung in einem unpassenden Umfeld auftaucht, dürfte dabei gering sein: Die Fotos und Videos, aus denen sich die Snapchat-Stories zusammensetzen, werden von Redakteuren ausgewählt. Auch für Snapchat Discover, wo Medien speziell für die App aufbereitete redaktionelle Inhalte bereit stellen, dürften 3v-Videos gut geeignet sein.


Aus Sicht der Kunden ist Truffle Pig besonders aufgrund der vielfältigen Daten interessant, die bei der Arbeit mit der Agentur anfallen dürften. Snapchat, "Daily Mail" und Elite Daily sind reichweitenstarke Plattformen, auf denen jeden Tag hunderte Millionen Nutzer ihre Daten hinterlegen. WPP verfügt mit seinem Agenturnetzwek über die Kompetenz, diese Daten zu veredeln. Die Dienste von Truffle Pig sollen dabei nicht nur Kunden der WPP-Agenturen, sondern auch anderen Unternehmen zur Verfügung stehen.

"In einer mit Inhalten überladenen Welt lechzen die Nutzer nach Qualität", so Sorrell zu der neuen Partnerschaft. "Als Unternehmen der nächsten Generation vereint Truffle Pig das Beste aus Medien, Content und Nutzererfahrungen, um den Hunger der Nutzer nach großartigem Storytelling zu stillen - und gleichzeitig den Dialog mit Marken, Nutzerbindung und Sales zu befeuern."

Truffle Pig wird seinen Sitz in New York haben und organisatorisch der Content-Marketing-Unit SJR zugeordnet. Managing Director Alexander Jutkowitz hat entsprechend auch bei Truffle Pig den Hut auf. Kunden bekommen die Möglichkeit, auf Snapchats Produktionsressourcen für 3v-Videos in Los Angeles zuzugreifen. ire

HORIZONT Digital Days

Was Content Marketing wirklich bringt, ist eines der Top-Themen der HORIZONT Digital Days am 13. Und 14. Juli in Berlin. Top-Redner wie Philipp Westermeyer, Online Marketing Rockstars, Andreas Neef, L’Oréal, Andreas Alpar, AKM3, Lukas Kircher, C3, Thomas Knüwer, Kpunktnull, Patrick Swientek, Maggi, diskutieren und präsentieren am 13. Juli Wert und Wachstumschancen für Content Marketing. Der zweite Konferenztag ist ein Learning Day: Professor Peter Gentsch untersucht Best Cases bei Big Data. Wer wissen will, worauf es im Digitalbusiness ankommt, darf die HORIZONT Digital Days nicht versäumen. Weitere Infos und Anmeldung unter http://www.conferencegroup.de/digital15
Meist gelesen
stats