Top-Personalie Timm Weber wird Kreativchef von Publicis Hamburg

Donnerstag, 30. Januar 2014
Timm Weber (l.) und Henner Blömer führen Publicis Hamburg (Foto: Agentur)
Timm Weber (l.) und Henner Blömer führen Publicis Hamburg (Foto: Agentur)

Während die Publicis-Gruppe auf den Einstieg von CCO Roland Vanoni wartet, hat das Hamburger Büro einen eigenen Kreativchef gefunden. Spätestens Anfang Mai wechselt Timm Weber, bislang Kreativchef bei Grabarz & Partner für den Kunden Volkswagen, zu der französischen Networkagentur. Dort übernimmt er als Executive Creative Director zusammen mit General Managing Director Henner Blömer, der seit Mitte 2013 an Bord ist, die Leitung des Standorts. Zu den Aufgaben von Weber und Blömer gehört, die Zusamenführung von Publicis mit Pixelpark voranzutreiben und das gemeinsame Angebot im Markt bekannter zu machen. Die Publicis-Holding hatte die Digitalagentur vor zwei Jahren übernommen, im vorigen Jahr stellte man die organisatorischen Weichen für die Integration. "2013 war das Jahr des Aufbaus, 2014 wird das Jahr der Profilierung", sagt der neue Kreativchef am Standort Hamburg Weber. Auch bei der Betreuung des wichtigen Kunden Renault dürfte der erfahrene Autowerber eine Rolle spielen.

Zudem muss er das kreative Profil der Agentur schärfen. Publicis Hamburg hat seine Wurzeln im Dialogmarketing und steht bislang nicht für anspruchsvolle Kreation. Mit dem 44-Jährigen Weber kommt nun ein Verantwortlicher an Bord, der nicht zuletzt weitere Talente für diesen Bereich anlocken soll. Gleichzeitig will man in der Kombination mit Pixelpark attraktiv für Kunden und Mitarbeiter sein, die nicht nur Interesse an ambitionierten Kreativ-, sondern auch an E-Business-Lösungen haben.

Weber ist seit 2008 als Group Creative Director für Volkswagen tätig. 2012 wurde er ins Management Board der Agentur berufen, das die Geschäftsführung strategisch und operativ unterstützt. Vor seiner Zeit bei Grabarz & Partner arbeitete Weber für die Agenturen Scholz & Friends, Jung von Matt sowie Springer & Jacoby. mam

Ein Interview mit Timm Weber und Henner Blömer lesen Sie in HORIZONT-Ausgabe 5/2014 vom 30. Januar
Meist gelesen
stats