Thjnk "Emotion" und Audi bringen Abonnentinnen aufs Titelcover

Dienstag, 08. Dezember 2015
Die kommende Januarausgabe der "Emotion" heißt "Christiane", "Anna" oder "Julia"
Die kommende Januarausgabe der "Emotion" heißt "Christiane", "Anna" oder "Julia"
Foto: Emotion Verlag

Im August startete das Frauenmagazin "Emotion" gemeinsam mit Thjnk New York die Kampagne "Wer willst du sein" - und rief seine Leserinnen dazu auf, Briefe an ihr zukünftiges Ich zu schreiben. Jetzt findet der Auftritt mit einer Sonderwerbeform in Kooperation mit Audi seinen Höhepunkt. Der Clou: Jede Abonnentin erhält mit der Januarausgabe des Magazins ein personalisiertes Cover.
Statt des "Emotion"-Schriftzugs ist auf der Titelseite jeweils der Vorname der Abonnentin abgedruckt. Verknüpft ist das Ganze zudem mit dem Opening-Spread, den Philipp und Keuntje für Audi entwickelt hat. Auf dem Anzeigenmotiv wird die Abonenntin ebenfalls persönlich angesprochen und dazu animiert, den neuen Audi A1 online individuell zu gestalten - eine kluge Verknüpfung der "Emotion"-Kampagne und dem Promotionanliegen des Ingolstädter Autobauers.
Auch Audi hat seine Anzeige auf de Opening Spread personalisiert
Auch Audi hat seine Anzeige auf de Opening Spread personalisiert (Bild: Emotion Verlag)
"Mit 'Emotion' möchten wir unsere Leserin nicht in eine bestimmte Schablone pressen. Deswegen heißen wir auch nicht 'Petra', 'Brigitte' oder 'Barbara'", sagt Katarzyna Mol-Wolf, Chefredakteurin von "Emotion". "Vielmehr stellen wir die Leserin und ihre Bedürfnisse in den Mittelpunkt. Getragen wird diese Haltung von der Aktion 'Wer willst du sein?'. Denn uns geht es darum, unsere Leserin zu motivieren, so zu sein, wie sie wirklich sein möchte. Das individualisierte Cover für Abonnentinnen unterstreicht die Mission von 'Emotion' perfekt." Im Mittelpunkt der Kampagne steht weiterhin die Microsite werwillstdusein.emotion.de, wo bislang über 500 Frauen ihre Briefe mit Wünschen, Träumen und Zukunftsplänen geteilt haben. Die Konzeptkünstlerin Birgit Wichern wird die Briefe zudem zu einem großen Kunstwerk komponieren, das 2016 deutschlandweit in einer Wanderausstellung zu sehen sein wird.
Aber auch die Social-Media-Kanäle stehen im Fokus von "Wer willst du sein?": Die Hamburger Filmproduktion Doclights porträtiert in mehreren Viralclips Frauen, die aus ihren Heimatländern fliehen mussten (siehe oben). Alle Filme sind auf Youtube und Facebook zu sehen. Schließlich werden Printmotive zur Kampagne in Titeln wie "Die Zeit", "Welt am Sonntag", "Madame" und "Flow" geschaltet. tt
Meist gelesen
stats