Thjnk Ausstieg von Co-Gründer André Kemper ist perfekt

Donnerstag, 06. März 2014
André Kemper und Thjnk gehen endgültig getrennte Wege (Bild: Holde Schneider)
André Kemper und Thjnk gehen endgültig getrennte Wege (Bild: Holde Schneider)


Nun ist es offiziell: André Kemper beendet seine Tätigkeit als Aufsichtsrat bei Thjnk. Wie die Hamburger in einer knappen Presseinfo mitteilen, wird Kemper sein Aktienpaket (20 Prozent) an der Agentur-Gruppe übertragen. Die drei Partner und Vorstände Michael Trautmann, Karen Heumann und Armin Jochum erwerben zu gleichen Teilen diese Aktien. Eine Nachfolgeregelung gibt es bereits. Kempers Nachfolgerin im Aufsichtsrat der Agentur wird Gesine Haag. Die ehemalige Marketingchefin von Amazon komplettiert das Gremium um Michael Leue (Vorsitz) und Wilfried Huth. "Gesine Haag teilt unseren digitalen Pioniergeist und stärkt unser internationales Know-how. Mit ihr zünden wir die nächste Stufe", sagt Thjnk Co-Gründer und Vorstand Michael Trautmann.

Dass die Agentur und Kemper getrennte Wege gehen, hatte sich schon länger abgezeichnet. Der Vorstand und er hatten in der neuen Konstellation nach dem Umbau von Kemper Trautmann in Thjnk keine Perspektive für eine gemeinsame Zukunft gefunden. Allerdings hatten sich die Trennungsverhandlungen lange hingezogen. Offenbar hat man recht lange gebraucht, bis man sich über die Modalitäten - nicht zuletzt die Bewertung der Firmenanteile - einig wurde.

Zuletzt ist offenbar wieder Bewegung in die Sache gekommen. Dem Vernehmen nach hat dabei auch der Auftritt von Kemper beim Wiener Opernball, bei dem er einem pöbelnden Besucher vor laufenden Kameras ins Gesicht geschlagen hatte, eine Rolle gespielt. Nach dem Vorfall wollten beide Seiten wohl schnell einen Schlussstrich ziehen, womöglich auch, weil Thjnk befürchtete, dass sich das Verhalten des Aufsichtsrats geschäftsschädigend auswirken könnte. Bemerkenswert: Die Trennung wird zu einem Zeitpunkt vollzogen beziehungsweise verkündet, wo Kemper im Urlaub ist. In der Pressemitteilung wird zudem auf die üblichen Dankesformeln verzichtet.

Mit dem Ausstieg des 50-Jährigen bei Thjnk ist der Weg frei für seine geplante Zusammenarbeit mit der Agentur Scholz & Friends beziehungsweise deren Holding Commarco für den Autobauer Opel. Dem Vernehmen nach soll Kemper unter dem Dach der WPP-Tochter eine eigene Einheit führen, an der er auch beteiligt ist, und mit ihr die Werbung von Opel unterstützen. Der Kreative gilt als Vertrauter von Opel-Marketingvorstand Tina Müller. ire/mam
Meist gelesen
stats