Zusätzlich zu Hering Schuppener Andreas Winiarski wird Partner bei Kapitalgeber Earlybird

Dienstag, 28. Februar 2017
Andreas Winiarski
Andreas Winiarski
© Rocket Internet

Gut anderthalb Jahre war Andreas Winiarski Managing Partner bei Hering Schuppener in Berlin - nun tritt er eine weitere Tätigkeit an: Zum 1. April wird Winiarski Partner bei dem Venture-Capital-Investor Earlybird.
"Wie bereits für Rocket Internet werde ich bei Earlybird helfen, Startups zu skalieren. Zudem werden wir daran arbeiten, Earlybird noch stärker als Partner für die Deutschland AG zu positionieren und weiterzuentwickeln", schreibt Winiarski in einem Beitrag auf medium.com. Er werde Hering Schuppener aber als Berater verbunden bleiben. "In Zukunft habe ich eben zwei Schreibtische. Was für deutsche Ohren oft noch ungeheuerlich klingt, ist im Silicon Valley längst Normalität und wird es auch hier werden", so Winiarski. Wie Daniel Neuen bei "PR Report" vermutet, könnten der extrovertierte Winiarski und die eher konservativ geprägte Agentur Hering Schuppener doch nicht so gut zueinander gepasst haben wie zuerst gedacht. Bei Winiarski selbst liest sich das ein wenig anders: Er habe den Beweis angetreten, "dass Lederhosen zu Nadelstreifen passen". Die Digital-Unit, die er bei Hering Schuppener aufgebaut hat, wird in das Unternehmen integriert. Damit will die Agentur klassische und digitale Kommunikation integriert aus einer Hand bieten.

Bevor er zu Hering Schuppener wechselte, war Winiarski PR-Chef der Internetholding Rocket Internet und leitete deren PR- und Kreativ-Agentur RCKT. Zuvor arbeitete er unter anderem als Pressesprecher bei Axel Springer. ire
Meist gelesen
stats