Tank Tank für Flightright Warum in diesem Flieger Handys statt Sauerstoffmasken von der Decke fallen

Mittwoch, 02. August 2017
Flightright hilft Fluggästen dabei, ihre Rechte wahrzunehmen
Flightright hilft Fluggästen dabei, ihre Rechte wahrzunehmen
© Flightright
Themenseiten zu diesem Artikel:

Flieger Plattform Marek Janetzke


Flightright startet eine Werbe-Offensive, um die eigene Bekanntheit voranzutreiben. Dazu bringt die Plattform für Fluggastrechte einen von der Agentur Tank Tank entwickelten Spot ins Fernsehen, in dem statt Sauerstoffmasken Handys in der Kabine herunterfallen.

Wenn ein Flugzeug Verspätung hat, aber der Fluggast bereits in der Maschine sitzt, gibt es wenig, was er tun kann. Stimmt nicht, meint Flightright: Denn der Fluggast hat ab einer bestimmten Zeit Anspruch auf Entschädigung. Und hier kommt die Plattform ins Spiel, die Hilfe in Sachen Flugrechten anbietet. "Viele Fluggäste wissen noch gar nicht, dass sie ein Recht auf Entschädigung haben", sagt Marek Janetzke, Geschäftsführer von Flightright. "Mit dem neuen TV-Spot wollen wir dieses Recht und gleichzeitig uns als Marktführer profilieren. Jeden Tag erleben Tausende von Menschen eine deutliche Verspätung ihrer Flüge und lassen sich die Entschädigung entgehen. Dabei könnten sie sich mit Flightright durch wenige Klicks dieses Geld sichern", promotet er die Plattform.

Für den Auftritt engagierte Flightright die neu gestartete Filmagentur Tank Tank aus Hamburg. Regie führte Anders Forsmann. Der Spot ist seit dieser Woche on Air und ist auf Sendern wie Pro 7 Maxx, DMAX, Servus TV, Sport 1, TLC, Sky Sport News, Comedy Central und National Geographic zu sehen. bre

Meist gelesen
stats