Tadashi Ishii Dentsu-Chef tritt nach Mitarbeiter-Selbstmord zurück

Donnerstag, 29. Dezember 2016
Tadashi Ishii gibt seine Posten bei Dentsu auf
Tadashi Ishii gibt seine Posten bei Dentsu auf
Foto: Dentsu

Tadashi Ishii, Chef der japanischen Großagentur Dentsu, wird im Januar von seinen Ämtern zurücktreten. Grund soll der Selbstmord einer Mitarbeiterin im Dezember 2015 sein. Die junge Frau soll überarbeitet gewesen sein und sich deshalb das Leben genommen haben.
In der offiziellen Dentsu-Kommunikation ist davon nicht die Rede: Die Pressemitteilung informiert lediglich darüber, dass Ishii nach der Vorstandssitzung im Januar 2017 von seinen Ämtern als Representative Director sowie President und CEO von Dentsu zurücktreten wird. Ein Nachfolger soll auf ebenjener Sitzung bestimmt werden.
Allerdings habe Ishii in einer Pressekonferenz erklärt, dass sein Rücktritt im Zusammenhang mit dem Todesfall aus dem vergangenen Jahr stehe, wie Medien wie "Adage" und "Business Insider" berichten. Die 24-Jährige hatte sich im Dezember 2015 das Leben genommen, weil sie bei Dentsu einer extrem hohen Arbeitsbelastung ausgesetzt gewesen war. Medienberichten zufolge hatte die junge Frau bis zu 30 Überstunden pro Woche leisten müssen.

Er habe es nicht geschafft, die Arbeitsbedingungen so zu gestalten, dass der Selbstmord der jungen Frau habe verhindert werden können, erklärte Ishii laut "Financial Times" in einem Statement. Offenbar hat der Fall auch rechtliche Konsequenzen: Laut "Adweek" hat sich das japanische Arbeitsministerium der Sache angenommen, um das Problem der Überbelastung der Belegschaft zu untersuchen.

Ishii hatte die Firma seit 2011 geführt. Dentsu ist die größte Agentur Japans und die nach Umsatz fünftgrößte Agentur der Welt. ire
Meist gelesen
stats