TV-Sender ZDF trennt sich nach 16 Jahren von Mediaplus

Donnerstag, 17. November 2016
ZDF-Marketingchef Thomas Grimm setzt auf eine neue Mediaagentur
ZDF-Marketingchef Thomas Grimm setzt auf eine neue Mediaagentur
Foto: ZDF / Rico Rossival

Das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) hat seine Agenturbeziehungen neu sortiert. Die überraschendste Nachricht: Der langjährige Mediabetreuer Mediaplus verliert das Mandat an Zenith. Das bestätigt ZDF-Marketingchef Thomas Grimm. Die Werbung für das Hauptprogramm entwickelt weiterhin KNSK. Den Etat für die Digitalkanäle gewinnt LLR, um Social Media kümmert sich TLGG.

Für die Serviceplan-Tochter Mediaplus endet eine besonders lange Kundenbeziehung. Die Agentur hat das ZDF in den vegangenen 16 Jahren betreut. Jetzt erhält die Publicis-Media-Tochter Zenith in Frankfurt den Zuschlag, aufgrund des besten Gesamtpakets, wie Marketingmanager Grimm erläutert. Der Vetrag mit dem neuen Agenturpartner läuft bis Ende November 2017, kann aber dreimal um jeweils ein Jahr verlängert werden. Als öffentlich-rechtliche Sendeanstalt muss das ZDF seine Etats öffentlich ausschreiben.

Ebenfalls erst mal für ein Jahr mit der Option für drei Verlängerungen wurden die Mandate für das Hauptprogramm, die Digitalkanäle und den Bereich Social Media vergeben. Im Pitch um das Hauptprogramm hat sich der bisherige Etathalter KNSK durchgesetzt. Mit der Inhaberagentur arbeitet das ZDF seit 2012 zusammen. Auch der Betreuer der Digitalkanäle Lukas Lindemann Rosinski ist beim Mainzer Sender kein Unbekannter. Die Agentur arbeitete bereits bis zur Ablösung durch TBWA Düsseldorf vor vier Jahren für ZDF Neo. Jetzt kann LLR den Spieß wieder umdrehen.

Neu an Bord kommt die Agentur Torben, Lucie und die gelbe Gefahr. Sie gewinnt das Mandat für die Social-Media-Kommunikation. Zuletzt verantwortete Plan.Net das Online-Mandat. Die Serviceplan-Tochter wird aber nicht komplett abgelöst, sondern arbeitet beispielsweise im Bereich Newsletter weiter. Noch nicht entschieden ist die Ausschreibung für das Thema Live-Kommunkation. Hier soll der Zuschlag Anfang Dezember erteilt werden. Bisheriger Etathalter ist die Agentur Nestone. mam

Meist gelesen
stats