Syzygy Gruppe Mathias Sinn verlässt Hi-Res / Ines Feldman-Pach rückt nach

Donnerstag, 02. Februar 2017
Ines Feldman-Pach und Sven Küster führen künftig Hi-Res Berlin
Ines Feldman-Pach und Sven Küster führen künftig Hi-Res Berlin
© Hi-Res
Themenseiten zu diesem Artikel:

Mathias Sinn Ines Feldman-Pach Syzygy Sven Küster BMW


Veränderung im Management der Berliner Digitalagentur Hi-Res: Gründungspartner und Geschäftsführer Mathias Sinn hat die Syzygy-Tochter verlassen. Er will sich beruflich neu orientieren. Seine Aufgaben bei Hi-Res übernimmt Ines Feldman-Pach, die seit April vorigen Jahres an Bord ist. Sie wird die Agentur zusammen mit Kreativchef Sven Küster führen.
Allerdings wird Feldman-Pach noch nicht gleich zur Geschäftsführerin berufen, sondern tritt zunächst in die Geschäftsleitung ein. Sie kam seinerzeit von Torben, Lucie und die gelbe Gefahr zu Hi-Res. Dort war sie Unit-Leiterin und Mitglied des Managementboards. Davor arbeitete sie für die Digitalagenturen Aperto und I-D Media. Für Letztere baute sie einen Standort in London auf. "Ines Feldman-Pach ist nicht nur eine kompetente Beraterin, sondern auch eine führungsstarke Managerin, die uns insbesondere durch ihre Erfahrung bei der Neukundenakquise überzeugt hat", sagt Agenturchef Küster.
Mathias Sinn hört nach fünf Jahren bei Hi-Res auf
Mathias Sinn hört nach fünf Jahren bei Hi-Res auf (Bild: Xing)
Er hatte die Berliner Niederlassung von Hi-Res Anfang 2012 zusammen mit Sinn gegründet. Zuvor hatten sie gemeinsam das Hauptstadtbüro von Razorfish geleitet. Sinn, der vor einigen Monaten Vater geworden ist und nun gekündigt hat, will sich nach einer Auszeit beruflich neu orientieren. Wohin es ihn zieht, ist nicht bekannt. "Nach fünf Jahren will ich einfach mal etwas Neues machen", sagt der Digitalexperte. Eine Option ist, dass er wieder bei einer Agentur andockt. Eine andere, dass er sich einem Start-up anschließt. Auf jeden Fall wolle er weiter an der Schnittstelle zwischen Marketing und Technologie arbeiten, erklärt der 48-Jährige.

Mit der Entscheidung von BMW, seinen wichtigen Plattform-Etat bei Hi-Res abzuziehen und künftig mit Wettbewerber Interone zusammenzuarbeiten, habe sein Entschluss nichts zu tun, betont Sinn. Die Agentur hatte das Website-Mandat von BMW Ende vorigen Jahres an die Digitalagentur aus der BBDO-Gruppe verloren. Mit BMW erzielt Hi-Res Berlin einen großen Teil seiner Umsätze. Die Agentur muss sich nach dem Verlust neu sortieren. Zu den weiteren Kunden neben dem Münchner Autobauer gehören Comdirect Bank, DMK/Milram und McDonald's. mam
Meist gelesen
stats