Quartalsbericht Syzygy legt beim Umsatz um 3 Prozent zu

Mittwoch, 26. April 2017
Lars Lehne ist der CEO von Syzygy Deutschland.
Lars Lehne ist der CEO von Syzygy Deutschland.
© Foto: Rainar von Wienkowski
Themenseiten zu diesem Artikel:

Syzygy Quartalsbericht


Syzygy bleibt auf Wachstumskurs. Wie aus dem vorläufigen Quartalsbericht hervorgeht, konnte die Digitalagenturgruppe die Umsatzerlöse im ersten Quartal 2017 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3 Prozent auf 14,8 Millionen Euro steigern.
Das operative Ergebnis (EBIT) gibt Syzygy in dem Bericht mit 1,0 Millionen Euro an. Beim Vorsteuerergebnis stehen 1,5 Millionen Euro in den Syzygy-Büchern, beim Konzernergebnis - bei einer Steuerquote von 28 Prozent - sind es 1,1 Millionen Euro. Die EBIT-Marge verringerte sich von 10 auf 7 Prozent. Dies wird mit Restrukturierungskosten der Berliner Tochtergesellschaft begründet, die das Ergebnis belastet hätten. Ferner bestätigte Syzygy die Jahresprognose für 2017. Die Agentur geht davon aus, dass sich Umsatzerlöse und das operative Ergebnis steigern werden. Aufgrund der unklaren Entwicklungen in Bezug auf den Brexit erwartet Syzygy jedoch nur leichte Anstiege: So geht die Agentur davon aus, dass sich die Umsätze im unteren einstelligen Bereich und das operative Ergebnis leicht überproportional erhöhen werden.
Lars Lehne
Bild: Raimar von Wienskowski

Mehr zum Thema

Syzygy Gute Zahlen für 2016, aber vorsichtiger Ausblick

Auf der Website von Syzygy können ab dem 5. Mai weitere Informationen rund um die Konzernzahlen dem vollständigen Quartalsbericht entnommen werden. bre
Meist gelesen
stats