Start-up Blumberry-Chef Lutz Meyer gründet Beratungsfirma Tebble

Donnerstag, 20. März 2014
Tebble-Gründer Bernd Rettberg, Ayad Al-Ani und Lutz Meyer (v.l., Foto: Tebble)
Tebble-Gründer Bernd Rettberg, Ayad Al-Ani und Lutz Meyer (v.l., Foto: Tebble)


Lutz Meyer, Chef der Commarco-Agentur Blumberry, startet eine neue Firma. Zusammen mit den ehemaligen Accenture-Führungskräften Ayad Al-Ani und Bernd Rettberg hat er die Beratung Tebble ins Leben gerufen. Sie positioniert sich an der Schnittstelle von Unternehmensberatungen und Kommunikationsagenturen.
Tebble hat sich darauf spezialisiert, Chancen und Perspektiven des digitalen Wandels in Bereichen wie Innovation, Organisations- und Produktentwicklung aufzuzeigen. Hier sehen Meyer und seine Kollegen eine Marktlücke. Dabei setzen die drei Gründer stark auf Crowdsourcing-Prozesse, wollen diese aber rechtssicher gestalten. Soll heißen: Die Crowd soll auch etwas von den von ihr angestoßenen Veränderungen haben - wenn sie von den Auftraggebern umgesetzt werden.

"Tebble hilft Unternehmen, den grundlegenden Wandel und die neuen Produktionsweisen ihrer Branchen zu verstehen, zu adaptieren und für sich zu nutzen. Denn sie sind künftig nur noch dann erfolgreich, wenn sie Hierarchie und vernetztes Arbeiten klug miteinander verbinden", teilen die drei Gründer mit. Erste Projekte werden für Kunden in den Bereichen Informationstechnologie und Telekommunikation umgesetzt.

Das Engagement als Chef der Agentur Blumberry setzt Meyer unabhängig von Tebble fort. Die Muttergesellschaft Commarco, zu der auch die Agenturgruppe Scholz & Friends gehört, sowie deren Holding WPP haben mit der Neugründung nichts zu tun. Im vorigen Jahr hatte die Hirschen Group unter dem Namen Ideers ein Beratungsangebot gestartet, das ähnliche Ziele verfolgt wie Tebble. mam
Meist gelesen
stats