Standortmarketing KNSK verteidigt den Etat von Thüringen

Montag, 07. März 2016
Erfolg für KNSK-Chef Detmar Karpinski
Erfolg für KNSK-Chef Detmar Karpinski
Foto: KNSK
Themenseiten zu diesem Artikel:

Thüringen Standortmarketing Wolfgang Tiefensee SPD


Die Hamburger Agentur KNSK verantwortet weiterhin das Standortmarketing von Thüringen. Die Kreativen konnten das Mandat, das sie seit 2011 betreuen, in einer öffentlichen Ausschreibung verteidigen. An dem Verfahren haben sich nach Auskunft des alten und neuen Etathalters auch die Agenturen Scholz & Friends und Zum goldenen Hirschen beteiligt. Die Laufzeit des neuen Vertrags beträgt maximal vier Jahre.
Zu den Aufgaben von KNSK gehört unter anderem, die von ihr entwickelte Kampagne "Das ist Thüringen" fortzusetzen. "Gutes Standortmarketing ist langfristig angelegt und muss kontinuierlich daran arbeiten, ein positives Image Thüringens zu kommunizieren", sagt Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD). Seinem Haus stehen für das Standort- und Tourismusmarketing im Jahr 2016 etwa 3,3 und 2017 etwa 3,1 Millionen Euro zur Verfügung.
Motiv aus der Thüringen-Kampagne von KNSK
Motiv aus der Thüringen-Kampagne von KNSK (Bild: Das-ist-thueringen.de)
Der Vertrag mit KNSK war Ende 2015 ausgelaufen. Die Agentur hat neben der Kampagne "Das ist Thüringen" auch den Auftritt "Thüringen entdecken" gestaltet. Zudem hat sie das neue Corporate Design für die Landesregierung entwickelt. "Für uns ist der Freistast Thüringen ein wichtiger Kunde und wir freuen uns sehr über den Vertrauensbeweis", kommentiert Management Supervisor Olaf Uthmann den Pitcherfolg. Weitere Kunden der Agentur sind Evonik, IKK Classic, Total und ZDF. mam
Meist gelesen
stats