Standortmarketing Aus für Pferdeapfel-Kampagne von Niedersachsen

Dienstag, 17. Dezember 2013
Niedersachen-Kampagne verabschiedet sich (Foto: Innovatives Niedersachen)
Niedersachen-Kampagne verabschiedet sich (Foto: Innovatives Niedersachen)

Das Land Niedersachen beendet seine seit 2007 laufende Imagekampagne. Der Auftritt unter dem Motto "Sie kennen unsere Pferde. Erleben Sie unsere Stärken" wird zum Jahresende eingestellt. Gleichzeitig schließt das Wirtschaftsministerium die für die Werbung verantwortliche Standortmarketinggesellschaft Innovatives Niedersachsen. Die Kampagne wurde zunächst von Jung von Matt entwickelt. Ende 2011 verlor die Agentur das Mandat an Wettbewerber Fischer-Appelt. Dessen Vertrag läuft jetzt aus. Die Kampagne umfasste klassische Werbung mit Anzeigen (mit einem versteckten Pferdeapfel), Banner, Messeauftritte, Spots, Online-Aktionen sowie PR - unter anderem das Magazin "Plietsch", das viermal jährlich überregionalen Zeitungen beigelegt wurde.

Der Erfolg der Kampagne wird unterschiedlich bewertet. Während die Macher darauf hinweisen, dass sich das Ansehen Niedersachsens bei Entscheidern deutlich verbessert habe, ist die seit Februar 2013 amtierende rot-grüne Landesregierung nicht ganz so begeistert. "Die bisherige Standortkampagne ... war professionell gestaltet, wirkte gerade zum Start im Jahr 2007 inhaltlich originell und und hat auch für mediale Aufmerksamkeit gesorgt. Inzwischen erscheint sie jedoch überholt und greift kommunikativ-inhaltlich nicht weit genug", lässt Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) erklären.

Anzeigenmotiv aus der Kampagne
Anzeigenmotiv aus der Kampagne
Für die Kampagne wurden seinen Angaben zufolge seit 2007 jährlich 3 Millionen Euro vom Land aufgewendet. Zudem sollte dieselbe Summe von niedersächsischen Unternehmen beigesteuert werden. Deren Engagement ging Lies zufolge aber kontinuierlich zurück. Zuletzt beteiligten sich die Firmen laut offizieller Darstellung nur noch mit 350.000 Euro an dem Auftritt.

Künftig wird das Standortmarketing von Niedersachsen neu organisiert. Dazu entsteht im Wirtschaftsministerium ein Referat für Außenwirtschaftsförderung, Standortmarketing und Ansiedlung. Zusammen mit Vertretern der Staatskanzlei wird dort an einer neuen Kampagne gearbeitet. Forcieren will man Messe-Auftritte, Ansiedlungsbemühungen und eine positive Grundstimmung für das Land. Claim und Instrumente sollen in diesem Zuge modernisiert und breiter einsetzbar gestaltet werden.. Mit dem neuen Auftritt will man sich nicht nur an Unternehmen, sondern auch an Fachkräfte und deren Familien richten. Ob auch eine Werbeagentur an der Entwicklung beteiligt wird, war bislang nicht in Erfahrung zu bringen. mam  
Meist gelesen
stats