Spot-Premiere Warum Ergo und AvL einen ungeschickten Roboter zum Leben erwecken

Donnerstag, 26. September 2013
-
-


Was hat ein selbst gebastelter und eigenwilliger Roboter mit Pflegevorsorge zu tun? Diese Frage beantwortet jetzt ein Online-Kurzfilm von Ergo Direkt und der verantwortlichen Kreativagentur Aimaq von Lobenstein, Berlin - und zwar auf durchaus charmante Weise. HORIZONT.NET zeigt Film und zugehörigen Trailer. Der rund zweieinhalbminütige Clip erzählt die Geschichte von dem alleinstehenden Tom, der damit beginnt, sich Gedanken um die Zeit zu machen, in der er pflegebedürftig sein wird. Zu diesem Zweck bastelt sich der Protagonist einen Roboter, der ihm im Alltag helfend zur Seite stehen soll - aber tatsächlich eher als Tollpatsch in Erscheinung tritt. Am Ende hat Ergo Direkt-Chef Peter Endres seinen Auftritt und erklärt Tom die Vorzüge der Pflegezusatzversicherungen.

Ein 15-sekündiger TV-Spot, der den Online-Kurzfilm auf Ergo-Direkt.de wie einen Kinotrailer bewirbt, wird zudem von Online-Anzeigen und Social-Media-Maßnahmen begleitet. "Wir sind überzeugt, dass wir die Menschen gerade auf diese sehr emotionale Weise dazu bringen können, sich mit diesem besonders sensiblen Thema zu beschäftigen und es nicht zu verdängen", so Endres, Vorstandsvorsitzender bei Ergo Direkt zur Intention der Kampagne.

Auf Agenturseite zeichnen neben den Inhabern André Aimaq und Hubertus von Lobenstein Associate Creative Director Carsten Schubert sowie Carsten Riechert (Managing Consultant) und Timo Schips (Senior Strategic Planner) verantwortlich. Produziert wurde der Kurzfilm von Czar, Berlin, Regie führte Hauke Hilberg. tt


Meist gelesen
stats