Sportagentur WPP investiert 250 Millionen Dollar in Bruin Sports Capital

Mittwoch, 07. Januar 2015
WPP-Boss Martin Sorrell ist gegen die Unabhängigkeit Schottlands
WPP-Boss Martin Sorrell ist gegen die Unabhängigkeit Schottlands
Foto: WPP
Themenseiten zu diesem Artikel:

WPP George Pyne Sportagentur IMG


WPP baut seine Position im Sport-Marketing aus und beteiligt sich mit 250 Millionen US-Dollar am Aufbau von Bruin Sports Capital. Die Sport-Marketing-Agentur wurde von George Pyne aus der Taufe gehoben, zuvor Präsident von IMG Worldwide.
Pyne, früher Chief Operating Officer der populären US-Rennserie Nascar, ist in den USA eine der führenden Figuren im Sportrechtegeschäft. 2013 war er eine der treibenden Kräfte bei dem milliardenschweren Verkauf von IMG an die Künstleragentur William Morris Endeavor und den Finanzinvestor Silver Lake verantwortlich. Laut "Advertising Age" zählt Pyne zu den "Top 100 Marketers". WPP will mit dem Investment seine Position im Content-Geschäft weiter ausbauen. Sportrechte spielen bei dieser Strategie laut einer Mitteilung der Agentur-Holding eine zentrale Rolle. Eigenen Angaben zufolge arbeiten Agenturen von WPP bereits mit zahlreichen Sportorganisationen wie dem IOC, der FIFA, der UEFA, der Formel 1 oder der Premier League zusammen. 

"Die Investition von WPP in den Bereich Sport und Sport-Content durch unsere Beteiligung an Bruin Sports Capital ist ein wichtiger Bestandteil unserer Strategie", betont WPP-Chef Martin Sorrell. Sie betreffe die Bereiche New Media, Big Data sowie die Integration neuer Techniken und der horizontalen Vernetzung der Geschäfte der Agenturgruppe. dh
Meist gelesen
stats