Social-Media-Kampagne DOSB und Jung von Matt/Sports zeigen Sport als Integrationsmotor

Dienstag, 17. Mai 2016
Die syrische Schwimmerin Yusra Mardini ist eines der Gesichter der Kampagne
Die syrische Schwimmerin Yusra Mardini ist eines der Gesichter der Kampagne
Foto: DOSB

Kurz vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro will der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) zeigen, welchen Beitrag der Sport zur Integration von Menschen verschiedener Herkunft leisten kann: Auf Motiven, die in sozialen Netzwerken zum Einsatz kommen, erklären prominente und weniger bekannte Athleten ihre Leidenschaft für den Sport. Der Auftritt stammt von der DOSB-Leadagentur Jung von Matt/Sports.
Ein Gesicht der Kampagne ist etwa die Schwimmerin Yusra Mardini, die im vergangenen Jahr aus Syrien flüchtete und sich nun für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro qualifizieren will. Das Internationale Olympische Komitee gibt Spitzensportlern mit Flüchtlingsstatus dazu die Möglichkeit, indem es mit Refugee Olympic Athletes (ROA) eine Flüchtlingsmannschaft zulässt. Das Beispiel zeigt, dass man beim lange etwas dröge und schwerfällig kommunizierenden DOSB in Sachen Storytelling einiges hinzugelernt hat. Einigen Anteil daran hat Jung von Matt/Sports. Die Agentur betreut den Verband bereits seit Anfang 2014 und hat etwa die Marke "Sportdeutschland" entwickelt. Auf deren Social-Media-Präsenzen auf Facebook, Twitter und Instagram werden die Motive verbreitet. Vor diesem Hintergrund verwundert es nicht, dass auch Hans Sarpei zu den Testimonials der Kampagne gehört. Der ehemalige Fußballprofi aus Ghana, der in der Bundesliga unter anderem für Schalke 04 auflief, war bereits als Praktikant für die Agentur tätig. Weitere Integrations-Botschafter des DOSB sind die Berlinerinnen Zeina Nassar, Boxerin, und Fußballschiedsrichterin Aylin Acur.
Axel Achten Jan Pommer
Bild: Hans-Jürgen Herrmann für HORIZONT

Mehr zum Thema

DSM-Geschäftsführer Achten und Pommer "Wir müssen die Olympiamannschaft auch unterjährig stärker konturieren"

"Mit unserer Kampagne zeigen wir durch starke Persönlichkeiten die großen Potenziale des Sports bei der Integration. Wir wollen die richtigen Impulse setzen, um Sportdeutschland davon zu überzeugen, dass es sich lohnt, weiter in dieses Integrationsmodell zu investieren", sagt Florian Frank, Ressortleiter Marketing des DOSB.

Holger Hansen, Client Service Director bei JvM/Sports, ergänzt: "Wir freuen uns, dass der DOSB sich für eine mutige und kreative Kampagne entschieden hat, mit der wir ganz Sportdeutschland zeigen: der Sport ist ein elementarer Integrationsmotor in unserer Gesellschaft und damit ein wichtiger Bestandteil gelungener Integration. Das verdeutlichen wir mit unseren Motiven, die nicht zuletzt wegen der individuellen Geschichten hinter den gezeigten Sportlerinnen und Sportlern sehr glaubwürdig, intensiv und emotional sind." ire

Die Motive der Kampagne:

Yusra Mardini
Yusra Mardini (Bild: DOSB)
Aylin Acur
Aylin Acur (Bild: DOSB)
Zeina Nassar
Zeina Nassar (Bild: DOSB)
Hans Sarpei
Hans Sarpei (Bild: DOSB)
Meist gelesen
stats