Social Media Getty Images „verschenkt“ 35 Millionen Bildinhalte

Donnerstag, 06. März 2014
Kostenlos Bilder via Twitter teilen: Das geht künftig mit dem Embed-Tool von Getty Images
Kostenlos Bilder via Twitter teilen: Das geht künftig mit dem Embed-Tool von Getty Images
Themenseiten zu diesem Artikel:

Getty Images Bildinhalt Bildagentur Twitter Pinterest Samsung



Für die internationale Bildagentur Getty Images kommt dieser Schritt einer Revolution gleich: Das Unternehmen gibt Millionen von Bildinhalten für die nicht-kommerzielle Nutzung frei und reagiert damit auf den Social-Sharing-Trend im Internet, bei dem Nutzer täglich unzählige Bilder weiterverbreiten - häufig Material, das eigentlich kosten- beziehungsweise lizenzpflichtig ist. Man wolle den Usern ab sofort die Möglichkeit geben, Bilder in Verbindung mit den Informationen zur Quelle und dem Urheber legal zu teilen anstatt geschützte Bilder mit Wasserzeichen - teils womöglich sogar unwissentlich - zu verwenden.
Die kostenlose Nutzung der Getty-Inhalte erfolgt mithilfe eines Einbettungscodes, der sämtliche Bildinformationen enthält. Im ersten Schritt haben ausschließlich die User von Twitter und der Blogger-Plattform Wordpress die Möglichkeit, Getty-Bilder in ihren Posts einzubinden. Kooperationen mit weiteren Social-Media-Websites sollen im Laufe der Zeit folgen. Auf der Homepage des Unternehmens ist erläutert, wie die Einbettungsfunktion genau funktioniert.

Getty räumt mit dieser Demokratisierung des Bildmarktes indirekt ein, dass traditionelle Lizensierungsmodelle in der Social-Media-Welt häufig nicht funktionieren. Es ist nicht der erste Schritt in Richtung Öffnung: Bereits seit Oktober kooperiert das Unternehmen mit Pinterest, einem sozialen Netzwerk, in dem Nutzer Bilder-Kollektionen mit Beschreibungen an virtuelle Pinnwände heften können. Außerdem besteht eine Partnerschaft mit Youtube, um die exklusive Musikkollektion von Getty Images für die Videos der Youtuber kostenfrei via Youtubes Audioswap-Tool zugänglich zu machen.

Getty Images Moment ist ein weiteres Social-Networking-Tool: Dabei handelt es sich um eine App, bei der die Nutzer eigene Fotos hochladen können, damit sie von Getty Images oder iStock gegen Gebühr weiterverwendet werden können. Daneben gibt es seit kurzem eine Zusammenarbeit mit Samsung: Bei der so genannten "Samsung Collection", die ab sofort auf Gettyimages.com verfügbar ist, handelt es sich um Premium-Inhalte, die von Gettys Top-Fotografen mit Samsung Smart Camera NX aufgenommen wurden. bu
Meist gelesen
stats