Siemens-Pitch Ogilvy & Mather verteidigt Renommieretat

Donnerstag, 10. Juli 2014
Ogilvy & Mather darf weiter für Siemens werben (Foto: Agentur)
Ogilvy & Mather darf weiter für Siemens werben (Foto: Agentur)

Im vielbeachteten Pitch um den Unternehmensauftritt von Siemens ist die Entscheidung gefallen. Nach Informationen von HORIZONT hat sich der Etathalter Ogilvy & Mather durchgesetzt. Das Nachsehen haben demnach unter anderem das Publicis-Netzwerk, das ebenfalls für den Kunden arbeitet, sowie Havas. Eine Bestätigung gibt es bislang nicht. Die Agentur verweist an Siemens. Dort heißt es, dass man sich derzeit nicht zum Thema äußern möchte. Die erneute Vergabe an Ogilvy & Mather ist auch ein Erfolg für das Management der deutschen Niederlassung. CEO Thomas Strerath und Kreativchef Stephan Vogel haben den Pitch geführt. Die Folge: Jetzt übernimmt wohl die Frankfurter Niederlassung des Networks die Leadrolle. Zuletzt lag die Federführung bei Ogilvy & Mather in New York. Ogilvy & Mather betreut den Kunden seit 2007. Die letzte Überprüfung fand vor vier Jahren statt. Wann und wie die Kampagne "Siemens Answers" fortgesetzt wird, ist unklar. Der Konzern befindet sich derzeit in einem tiefgreifenden Umbauprozess.

Noch nicht entschieden ist dagegen der ebenfalls heiß umkämpfte Pitch um den internationalen Werbeetat der Allianz. Hier stehen sich in der Endrunde der aktuelle Betreuer Grey sowie Ogilvy & Mather und Havas gegenüber. Grey und Ogilvy gehören beide zur WPP-Gruppe. Ob es hier zu einer gemeinsamen Lösung kommt, muss sich zeigen. Holdingchef Martin Sorrell ist bekannt dafür, dass er den Kunden gern agenturübergreifende Modelle anbietet. mam
Meist gelesen
stats