Siemens Avantgarde Heimat macht Waschmaschinen zu Kunstwerken

Donnerstag, 07. September 2017
Vier Künstlerinnen haben die Waschmaschinen und Trockner der neuen Siemens Wäschepflegeserie neu interpretiert
Vier Künstlerinnen haben die Waschmaschinen und Trockner der neuen Siemens Wäschepflegeserie neu interpretiert
Foto: Heimat
Themenseiten zu diesem Artikel:

Waschmaschine Heimat Avantgarde Josefin Runquist Lisa Lang


Eine Hausfrau wird wahrscheinlich Mühe haben, in ihrer Waschmaschine ein Kunstwerk zu sehen. Doch genau darum geht es bei der Einführungskampagne der Siemens Avantgarde Wäschepflegeserie. Heimat Hamburg hat die digitale Content-Kampagne realisiert, deren Dreh- und Angelpunkt drei Kunstwerke und ihre Entstehungsgeschichten sind.

Bei der Auswahl der Künstler hat Heimat mit der internationalen Agentur Protein zusammengearbeitet. Gesucht waren Kreative, die in ihrem Schaffensprozess dem Motto "Recreate the Everyday" folgen. Gefunden wurden vier ganz unterschiedliche Künstlerinnen aus den Niederlanden, Schweden und Deutschland. Das Briefing an sie war bewusst sehr offen. Einzige Voraussetzung: Sie sollten sich sich der avantgardistischen Stilrichtung bedienen und Elemente oder ganze Geräte aus den Avantgarde-Programm in ihr Kunstwerk integrieren. Die feierliche Enthüllung der Kunstwerke von Josefin Runquist und Moa Antonsson, Frederique Jonker sowie Lisa Lang fand bereits vorige Woche auf Facebook statt. Außerdem waren sie auf der IFA zu sehen. Das war aber erst der Anfang: In den sozialen Medien geht es jetzt erst richtig los. Über Facebook, Instagram und Youtube werden die Künstlerinnen bei der Umsetzung ihrer Werke gezeigt, Einblicke in ihre Arbeit gewährt, und erläutert, was es bedeutet, den Alltag neu zu interpretieren. Ergänzt wird die Social-Media-Auftritt von klassischen Werbemitteln wie Anzeigen in Fach- und Publikumszeitschriften und Salesfoldern.

Die Kampagne soll nach und nach europaweit adaptiert werden. Die einzelnen Märkte können dafür auch die realen Kunstwerke verwenden - entweder im Rahmen einer Road-Show oder als Upgrade für Verkaufsstellen. „Der vielfältige Content ist so konzipiert, dass er für die landesspezifische Vermarktung in den unterschiedlichen Märkten jeweils passgenau adaptiert werden kann“, erläutert Tobias Jung, Geschäftsführer von Heimat Hamburg. Seine Agentur sicherte sich bereits vor drei Jahren globalen und europäischen Etat von Siemens Hausgeräte.

Es ist nicht das erste Mal, dass Heimat seinen Kunden mit Kunst in Verbindung bringt. Erst im Mai dieses Jahr sorgte das Gespann mit einer ungewöhnlichen Aktion im Stedelijk Museum in Amsterdam für Gesprächsstoff. Damals hatte Heimat in Zusammenarbeit mit dem Museum die Ausstellung #artSmellery entwickelt, bei der sich die Besucher die Werke alter Meister mit der Nase erschließen mussten. Siemens wollte damit sein Waschmaschinen-Programm Senso Fresh promoten, das ohne den Einsatz von Wasser Gerüche aus Kleidung entfernen kann. bu

Meist gelesen
stats