Sex-Spot mit Buntstiften Wie zwei Nachwuchsfilmer das Liebesspiel in all seinen Facetten inszenieren

Dienstag, 19. Januar 2016
Matus The First ist zurück mit einem neuen Werbefilm für Sex in all seinen Facetten
Matus The First ist zurück mit einem neuen Werbefilm für Sex in all seinen Facetten
Foto: Screenshot Youtube
Themenseiten zu diesem Artikel:

Werbefilm Konstantin Minnich Tony Petersen


Bei einem Werbefilm, in dem Buntstifte, Anspitzer, Öl und Pinzetten die Hauptrolle spielen, glaubt man zunächst nicht unbedingt, dass es dabei um Sex geht. Nach seiner ersten Arbeit 2014 bringt der Berliner Regisseur Matus The First jetzt den zweiten Spot zum Thema an den Start, der mit bunten Farben und abstrakten Metaphern das Liebesspiel in all seinen Facetten darstellt.
"Gay Sex Commercial" steht in großen Lettern über dem Clip geschrieben, den Matus The First und sein Kompagnon und Kameramann Konstantin Minnich auf den Webpräsenzen ihrer Produktionsfirma Metropolitan Film Institute verbreiten. Anders als bei dem ersten Film vor 15 Monaten geht diesmal aber kein Voice-over verschiedene Spielarten des Geschlechtsakts durch. Vielmehr lässt das Duo die abstrakten Bilder - unterstützt von Schlagwörten samt Hashtag - für sich sprechen: Zu sehen sind zahlreiche Buntstifte in schnellen Schnitten, die durch verschiedene Utensilien ergänzt werden und so die zahlreichen sexuellen Vorlieben symbolisieren sollen, die es auf der Welt eben so gibt. Folglich lautet das Motto: "Sex has billions of followers. Be #Proud of who you are. Fuck the hate." Mit dem Film verfolgen die Macher einmal mehr das Ziel, das Produkt Sex zu promoten, ohne dabei auch nur den kleinsten Ausschnitt nackte Haut zu zeigen. "Gay Sex Commercial ist das Produkt purer Leidenschaft, weil wir daran glauben, dass die guten Dinge des Lebens beworben werden sollten. Gemeinsam können wir ein Bewusstsein für die grundlegenden Menschenrechte schaffen, für eine Welt, in der Menschen frei von Bedrohungen leben und lieben können", so Matus The First.
Pen
Bild: Youtube/Metropolitan Film Institute

Mehr zum Thema

Sex sells Wieso zwei Nachwuchsfilmer die schönste Nebensache der Welt mit Bleistiften bewerben

Natürlich funktioniert der Spot auch als Eigenwerbung für Metropolitan Film Institute. Schließlich erweisen sich die beiden als talentierte Filmemacher, denen erneut ein stark produzierter, in seiner Botschaft eindeutiger Werbeclip gelungen ist - auch wenn vielleicht nicht alle gezeigten Metaphern auf den ersten Blick zünden.

Neben Matus The First und Konstantin Minnich waren Paula Timbur (Set-Design), Tereza Mikulasova (Editing Advisor), Kai Klassen (Colour-grading), Fabio Becker (Marketing Assistant) und Julia Patey (Creative Support) an der Entwicklung beteiligt. Unterstützt wurde das Projekt von der Deutschen Werbefilmakademie und deren Vorstandsmitglied Tony Petersen. Das Konzept für "Gay Sex Commercial" konnte im letzten Jahr zwar nicht den Förderpreis der Akademie gewinnen, allerdings überzeugte es die Fachjury so sehr, dass sie das Team bei der Umsetzung unterstützte. tt
Meist gelesen
stats