Serviceplan Innovationstag 2015 Rampensäue für die digitale Transformation

Freitag, 25. September 2015
Zeigte sich auf dem Innovationstag bestens gelaunt: Heino
Zeigte sich auf dem Innovationstag bestens gelaunt: Heino
Foto: Serviceplan

Zum insgesamt elften Mal fand gestern im Münchner Haus der Kommunikation der Innovationstag von Serviceplan statt. Wie schon in den vergangenen Jahren setzte die Agentur dabei neben Fachvorträgen zum großen Thema digitale Transformation auf geballte Showprominenz - und sorgte mit Eckart von Hirschhausen, Barbara Schöneberger und Heino für gute Unterhaltung beim Publikum.
Nach den Einleitungsworten von Serviceplan-Hauptgeschäftsführer Florian Haller war es zunächst an dem Manager Satjiv S. Chahil, den besonderen Pioniergeist von Silicon Valley mit den Zielen des modernen digitalen Marketing in Einklang zu bringen. Anhand zahlreicher Videoeinspieler versetzte der 64-Jährige die rund 300 Besucher zurück in die Anfangszeiten des Internets und präsentierte witzige Anekdoten zum Beispiel dazu, wie Apple als erste Marke eine URL in einem Werbespot  platzierte. Außerdem zeigte er auf, wie er HP ab 2005 vor allem dank kluger Kooperationen mit Jay Z und Dr. Dre zum Marktführer für PCs und Notebooks machte. Chahils Credo: "Menschen, die die Welt verändern wollen, kommen ins Silicon Valley, um es zu tun." Danach wurde es prominent: Comedian und Moderator Eckart von Hirschhausen referierte pointenreich über die Beziehung von Humor und Kreativität und plädierte für mehr "kindlichen Spirit" in kreativen Arbeitsprozessen. Und Barbara Schöneberger machte ihrem Ruf als Quasselstrippe neben Gruner + Jahr-CPO Stephan Schäfer alle Ehre. Der Talk drehte sich dabei um den Drahtseilakt zwischen öffentlichem und privatem Leben, genauso wie um ihre neue Zeitschrift "Barbara", die Mitte Oktober erstmals erscheint und in der es anders als bei anderen Magazinen für Frauen nicht um "Diäten, das beste Work-out und To-Do-Listen" gehen soll.
  • 31541.jpeg
    (Bild: Serviceplan)
  • 31542.jpeg
    (Bild: Serviceplan)
  • 31543.jpeg
    (Bild: Serviceplan)
  • 31544.jpeg
    (Bild: Serviceplan)
  • 31545.jpeg
    (Bild: Serviceplan)
  • 31546.jpeg
    (Bild: Serviceplan)
  • 31547.jpeg
    (Bild: Serviceplan)
  • 31548.jpeg
    (Bild: Serviceplan)
  • 31549.jpeg
    (Bild: Serviceplan)
  • 31550.jpeg
    (Bild: Serviceplan)
  • 31551.jpeg
    (Bild: Serviceplan)
  • 31552.jpeg
    (Bild: Serviceplan)
  • 31553.jpeg
    (Bild: Serviceplan)
  • 31554.jpeg
    (Bild: Serviceplan)
  • 31555.jpeg
    (Bild: Serviceplan)
  • 31556.jpeg
    (Bild: Serviceplan)
  • 31557.jpeg
    (Bild: Serviceplan)
  • 31558.jpeg
    (Bild: Serviceplan)
  • 31559.jpeg
    (Bild: Serviceplan)
  • 31560.jpeg
    (Bild: Serviceplan)
  • 31561.jpeg
    (Bild: Serviceplan)
  • 31562.jpeg
    (Bild: Serviceplan)
  • 31563.jpeg
    (Bild: Serviceplan)
  • 31564.jpeg
    (Bild: Serviceplan)
  • 31565.jpeg
    (Bild: Serviceplan)
  • 31566.jpeg
    (Bild: Serviceplan)
  • 31567.jpeg
    (Bild: Serviceplan)
Nachdem RTL-Co-CEO Anke Schäferkordt für ihre Sendergruppe große Herausforderungen im Kampf gegen internationale Streaming-Anbieter wie Netflix voraussagte und das Podium mit drei Protagonisten von Airbnb, DriveNow und Prêt-à-Louer über die Chancen der Share Economy diskutierte, folgte im "Talk of Fame" der prominente Höhepunkt des Tages: Der Ex-Volksmusiker und heutige Popstar Heino plauderte im Gespräch mit "Stern"-Chefredakteur Christian Krug über seinen persönlichen Wandel im hohen Alter, jugendliches Auftreten und seine Definition von Glück: "Es gibt nichts Schöneres, als mich morgens nach dem Aufwachen im Bett nach rechts zu drehen und zu sagen: 'Guten Morgen, Hannelore'." tt
Meist gelesen
stats