Serviceplan Gruppe Mediaplus jetzt auch in Russland

Donnerstag, 23. März 2017
Mediaplus-Chef Andrea Malgara
Mediaplus-Chef Andrea Malgara
Foto: Serviceplan

In Deutschland ist die Serviceplan-Tochter Mediaplus als Nummer 5 unter den Mediaagenturen eine echte Größe – und im Ausland soll das jetzt auch klappen. Die Münchner forcieren ihr Expansionstempo, jüngste Errungenschaft ist eine Beteiligung in Höhe von knapp 20 Prozent an der Mediaplus Group Russia, für die Mediaplus einen mittleren einstelligen Millionenbetrag auf den Tisch legt. Die Agentur belegt in Russland im Umsatzranking Platz 7 und beschäftigt 370 Mitarbeiter.
Auch in Spanien ist man handelseinig geworden: Mediaplus beteiligt sich an Alma Mediaplus, bis 2019 soll der Anteil auf über 50 Prozent aufgestockt werden. Still und leise hat Mediaplus in den vergangenen beiden Jahren ein umfangreiches Netzwerk aufgebaut. Außerhalb Deutschlands ist man mittlerweile an 31 Standorten präsent, die Zahl der Mitarbeiter summiert sich auf 1500, die Auslands-Billings auf brutto 250 Millionen Euro.
Strategisch macht die forcierte Auslands-Expansion zweifellos Sinn. In Deutschland läuft es für die Münchner seit Jahren rund, 2015 überholte man im Recma-Ranking Mindshare und ist fest etabliert als einzige unabhängige Mediaagentur, die den Networks wirklich Paroli bieten kann. Für das am 30. Juni ablaufende Geschäftsjahr rechnet Geschäftsführer Andrea Malgara mit einem erneut zweistelligen Wachstum.

Doch, und das ist das Problem: Um nicht schon bald an Grenzen des Wachstums zu stoßen, muss man auch im Ausland Flagge zeigen. Malgara: "Wir können jetzt auch bei internationalen Pitches antreten, bei denen wir bisher nicht in Betracht gezogen wurden. Noch wichtiger ist uns aber, mittelständischen Kunden die Mediaplus-Qualität nun auch international anbieten zu können."

Exklusiv für Abonnenten:

Alle Details erfahren HORIZONT-Abonnenten in der aktuellen Wochenzeitung 12/2017 vom 23. März, die auch auf  Tablets oder - nach einmaliger Registrierung - als E-Paper gelesen werden kann. Nicht-Abonnenten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.

Wie geht es nun weiter? Zum einen wird Mediaplus die Beteiligungen in den nächsten Jahren weiter ausbauen, Ziel sei es, jeweils auf über 50 Prozent zu kommen. "Allerdings wird unser Anteil nie bei 90 Prozent oder noch mehr liegen – es ist ja gerade die Idee unseres Netzwerkes, mit Partnern zu arbeiten, die am Unternehmen beteiligt sind und dieses erfolgreich nach vorne bringen wollen", so Malgara. Und die Expansion geht weiter. "Die nächsten Schritte sind die USA und Asien", kündigt Mediaplus-International-Geschäftsführer Thilo Krämer an. js 
Meist gelesen
stats