Serviceplan Frank Behrendt wird Co-Chef der PR-Tochter

Mittwoch, 08. Februar 2017
Serviceplan-Manager Thorsten Hebes, Frank Behrendt, Ronald Focken und Klaus Weise (v.l.)
Serviceplan-Manager Thorsten Hebes, Frank Behrendt, Ronald Focken und Klaus Weise (v.l.)
© Serviceplan

Vorige Woche wurde bekannt, dass Frank Behrendt die Agentur Fischer-Appelt verlässt. Jetzt ist klar, wohin es ihn zieht: Der 53-Jährige steigt bei Serviceplan PR ein - als weiterer Geschäftsführer neben Thorsten Hebes und Klaus Weise. Den neuen Job hat er bereits angetreten.
"Mit Frank Behrendt haben wir einen Big Bang gelandet und einen extrem erfolgreichen und sympathischen Kopf an Bord geholt", freut sich Holding-Geschäftsführer Ronald Focken über die Neuverpflichtung. Er hatte im vorigen Jahr den Kontakt zu Behrendt hergestellt, nachdem dieser aus dem Vorstand von Fischer-Appelt ausgeschieden war und nur noch als Berater tätig sein wollte. Seinen Rücktritt aus dem Vorstand begründete Behrendt damals damit, dass er sich mehr auf eigene Projekte konzentrieren wolle, unter anderem Bücher schreiben. Die Rückkehr ins operative Geschäft steht für ihn nicht im Widerspruch dazu. Zwar werde er weiter Bücher schreiben - sein zweites soll im Herbst dieses Jahres erscheinen -, das allein fülle ihn aber nicht aus. "Ich habe wieder Lust, mit anzupacken. Ich will zurück aufs Spielfeld", sagt der umtriebige Manager. Für Serviceplan habe er sich wegen der disziplinübergreifenden und internationalen Aufstellung entschieden. Bei seinem neuen Arbeitgeber soll Behrendt nicht zuletzt die Wahrnehmung für die PR-Sparte steigern.

Zwar rangiert die Serviceplan PR Group mit einem Umsatz von 16,7 Millionen Euro auf Platz 6 im Spezialranking für diese Disziplin (2015). Bei den Entscheidern auf Unternehmensseite ist sie aber wohl noch nicht so präsent, wie es die Verantwortlichen der Agentur gern hätten. Darüber hinaus gehört zu seinen Aufgaben, das PR- und Content-Angebot der Gruppe am Standort Köln zu etablieren. Bislang ist Serviceplan PR in München, Hamburg und Berlin vertreten. Mit Behrendt, der in Köln wohnt, sollen die entsprechenden Leistungen auch im dortigen Haus der Kommunikation Einzug halten. Gleichzeitig ist vorgesehen, dass er standort- und disziplinübergreifend tätig wird und den Austausch mit weiteren Agenturen der Gruppe pflegt, beispielsweise mit Plan.Net Content und Serviceplan Content Marketing.

Im Zuge des Agenturwechsels ist Behrendt aus dem Präsidium des Branchenverbands GPRA ausgeschieden. Sein Mandat endete mit Vertragsablauf bei Fischer-Appelt zum 31. Januar dieses Jahres. Bei der Neuwahl im Mai will der bisherige Stellvertreter von Präsident Uwe Kohrs nicht noch einmal antreten. mam

Mehr zum Thema lesen Sie in HORIZONT-Ausgabe 6/2017 vom 9. Februar.
Meist gelesen
stats