Sektion Werbung Markenfilm und Tempomedia kehren in den Verband zurück

Donnerstag, 12. Juni 2014
Markenfilm-Chef Florian Beisert (r.) und Sektionsvorstand Tony Petersen (Foto: Carlo Walther)
Markenfilm-Chef Florian Beisert (r.) und Sektionsvorstand Tony Petersen (Foto: Carlo Walther)

Meilenstein für die Sektion Werbung in der Produzentenallianz: Mit der Markenfilm-Gruppe und Tempomedia kehren die beiden größten deutschen Werbefilmproduktionen unter das Dach des Verbands zurück. Markenfilm hatte sich bereits Ende 2003 von der Interessenvertretung abgewandt, die damals noch als Verband deutscher Werbefilmproduzenten (VDW) aufgetreten war. Jahrelang wollte der Branchenprimus nichts von dem Thema Branchenverband wissen. Co-Geschäftsführer Florian Beisert erklärt: "Wir waren immer sehr skeptisch diesem Thema gegenüber. Aber was sich in der Sektion Werbung inzwischen entwickelt hat, kann sich wirklich sehen lassen. Wir möchten Teil diese Entwicklung sein und gemeinsam dem Wort Verband ein ganz neues Gesicht geben."

Tatsächlich ist es dem Vorstand der Sektion Werbung gelungen, in den vergangenen Jahren zahlreiche abtrünnige Mitglieder zurückzuholen beziehungsweise neue Mitglieder zu überzeugen. Dass nun auch die beiden größten Produktionsfirmen wieder mit dabei sind, liegt sicherlich auch daran, dass der Sektionsvorstand gegenüber der Produzentenallienz eine neue Beitragsstruktur für ihren Bereich durchgesetzt hat. So wurde einerseits die Eintrittsgebühr für potenzielle Mitglieder auf 2500 Euro im Jahr gesenkt, der Höchstbeitrag wiederum gedeckelt. Das bedeutet, dass Markenfilm und Tempomedia jeweils 12.500 Euro für ihre Mitgliedschaft bezahlen.

Heute repräsentiert die Interessenvertreung der Werbefilmer 44 Mitgliedsunternehmen. In dieser stabilen Konstellation soll der Dialog zwischen Kunde, Agentur und Produktion forciert werden. Unter anderem geht es darum, einheitliche Standards für die Werbebranche zu schaffen. "Dazu sprechen wir nicht nur mit den Verantwortlichen auf Kundenseite, sondern tauschen uns auch regelmäßig mit den wichtigsten Head of TV aus, die im Forum Filmproduktion unter dem Dach des Gesamtverbands Kommunikationsagenturen GWA organisiert sind", sagt Tony Petersen, Vorstand der Sektion Werbung. "Wenn künftig alle Standards eingehalten werden, steigen Effizienz und Qualität zum Vorteil aller Beteiligten."

Die Tempomedia-Chefs: Ralf Schipper, Vera Portz, Alexander Schildt (v.l.n.r.) (Foto: Tempomedia)
Die Tempomedia-Chefs: Ralf Schipper, Vera Portz, Alexander Schildt (v.l.n.r.) (Foto: Tempomedia)
Diese Bemühung begrüßt auch Vera Portz, die Tempomedia gemeinsam mit Alexander Schildt und Ralf Schipper führt. "So wie sich der Verband entwickelt und darstellt, treten wir für die gleichen Ideale und Vorstellungen an und empfinden es ale eine Herausforderung, diesen gemeinsam wieder Stabilität und Verständnis zu geben." bu
Meist gelesen
stats