Sapient Übernahme Publicis meldet Vollzug

Freitag, 06. Februar 2015
Maurice Lévy erhofft sich Impulse von Sapient
Maurice Lévy erhofft sich Impulse von Sapient
Foto: Publicis
Themenseiten zu diesem Artikel:

Sapient Publicis Groupe S.A. Alan Herrick Maurice Lévy


Alle Ampeln auf Grün: Nachdem 86,5 Prozent der Anteilsscheine den Besitzer gewechselt und vor kurzem auch die Kartellbehörden ihre Zustimmung gegeben haben, meldet Publicis Vollzug bei der Übernahme von Sapient. Der Deal kostet die französische Werbeholding rund 3,7 Milliarden US-Dollar (3,25 Milliarden Euro). Durch den Kauf von Sapient steigert Publicis sein Umsatzvolumen auf mehr als 8 Milliarden Euro.
Außerdem kommen rund 13.000 Mitarbeiter in 37 Märkten hinzu, sodass der Publicis-Konzern nunmehr über 75.000 Mitarbeiter beschäftigt. Organisatorisch wird (wie berichtet) eine neue Einheit für die Digitalagenturmarken der Gruppe geschaffen. Sie trägt den Namen Publicis.Sapient und wird von Sapient-CEO Alan Herrick geführt.
Maurice Levy
Bild: Foto: Publicis

Mehr zum Thema

Sapient Übernahme Publicis will die digitale Nummer 1 werden

Unter ihrem Dach bündelt die Holding die Marken Sapient Nitro, Razorfish, Rosetta und Digitas LBi - sowie die Angebote von Sapient Global Markets und Sapient Government Services. In seiner neuen Rolle zieht Herrick auch in das erweiterte Publicis-Führungsteam "Directoire+" ein. Sapient-Gründer Jerry Greenberg wird Mitglied des Aufsichtsrats. Von der Übernahme erhofft sich die Publicis-Gruppe, die auf ein eher schwaches Jahr 2014 zurückblickt, Impulse für ihr Geschäft. Potenzial für neue Erlösströme sieht die Führung im Consulting- und vor allem im Technologiebereich. Hier hat Sapient traditionell seine Stärken. Darüber hinaus setzt Konzernchef Maurice Lévy auf Synergien in Feldern wie digitale Produktion - hier verfügt Sapient über große Ressourcen in Indien -, Real Estate und im Einkauf. In einer Stellungnahme anlässlich der Übernahmeankündigung im Herbst 2014 wurde das Einsparpotenzial auf rund 50 Millionen Dollar im Jahr beziffert. Welche Auswirkungen die Übernahme auf den deutschen Markt hat, ist noch nicht genau abzusehen. Die Gruppe ist hierzulande unter anderem mit den Digitalmarken Razorfish und Digitas LBi vertreten. Auch die Stammmarke Publicis positioniert sich nach der Integration von Pixelpark als Anbieter in diesem Bereich. Es ist zu erwarten, dass die Agenturen auch im deutschen Markt enger kooperieren werden. Ob dafür neue (Führungs-)Strukturen geschaffen werden, bleibt abzuwarten. An der Spitze von Sapient Nitro Germany steht GWA-Präsident Wolf-Ingomar Faecks, Publicis Pixelpark wird von Horst Wagner geführt, Razorfish von Sascha Martini und Digitals LBi von Anke Herbener. mam
Meist gelesen
stats