Saint Elmo's Berlin Das ist Strombergs TV-Debüt für die Knappschaft

Dienstag, 19. Januar 2016
Stromberg rührt die Trommel für die Knappschaft
Stromberg rührt die Trommel für die Knappschaft
Foto: Screenshot Youtube / KnappschaftKBS

Die Agentur Saint Elmo's Berlin setzt die crossmediale Werbekampagne für die Knappschaft fort. Die Hauptrolle in den Spots (Produktion: Brainpool, Köln) spielt auch im zweiten Jahr: Bernd Stromberg, der authentisch-zynische Charakter aus der gleichnamigen Comedyserie.
Zu sehen sind die drei Clips zum ersten Mal auch im TV. Hinzu kommen Kino, Infoscreens und Online. Gewohnt provokant greift Stromberg in den Spots gängige Vorurteile gegenüber Krankenkassen auf, hebt die Leistungen der Knappschaft hervor und positioniert sie als Möglichmacher, alles unter dem Kampagnenclaim "Doch, das geht!". Anfang 2015 startete das Unternehmen zum ersten Mal mit der Kultfigur aus der Pro-Sieben-Sendung eine umfangreiche Kampagne, damals mit Fokus auf großformatige Plakate, Anzeigen und Funkspots. In den Spots trommelt Stromberg für den "Aktiv Bonus", die Reiseschutzimpfung und die Impfung ohne Zuzahlung. "Impfung - das ist doch was für Langeweiler", ruft Christoph Maria Herbst alias Stromberg in die Kamera, "und geht auf Kasse eh nicht", fügt er hinzu. "Doch, das geht", so der Claim. Die Machart der Spots ist dabei stets gleich: Stromberg spricht gängige Vorurteile an und die Knappschaft klärt auf.

„Wir kreieren mit unserem Testimonial Stromberg ein junges Image und erreichen die Zielgruppe auf einfache, verständliche und unterhaltsame Weise", kommentiert Ben Künkler, Geschäftsführer von Saint Elmo's die neue Kampagne.  "Die 'Doch, das geht!'-Kampagne bringt die besten Voraussetzungen mit, um die Marke Knappschaft nachhaltig zu stärken und weiter auszubauen." ron
Meist gelesen
stats