Saatchi & Saatchi CEO Christian Rätsch schließt das Frankfurter Büro

Donnerstag, 26. November 2015
Saatchi-Chef Christian Rätsch macht das Büro in Frankfurt dicht
Saatchi-Chef Christian Rätsch macht das Büro in Frankfurt dicht
Foto: Saatchi & Saatchi

Schlechte Nachrichten für die Frankfurter Mitarbeiter von Saatchi & Saatchi - und den Agenturstandort am Main: Die Publicis-Tochter macht ihre dortige Niederlassung im Laufe des kommenden Jahres dicht. Bislang war Frankfurt der Hauptsitz des Networks in Deutschland. Von dem Schritt betroffen sind laut Auskunft von CEO Christian Rätsch aktuell 40 Mitarbeiter. Sie sollen Übernahmeverträge für das Saatchi-Büro in Düsseldorf erhalten.
Die Agentur will sich künftig auf die beiden Standorte Berlin und Düsseldorf konzentrieren. In der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt sollen auch die Kunden betreut werden, für die bislang die Mitarbeiter in Frankfurt zuständig waren. Dort wurde zuletzt schon kräftig abgebaut. Im Frühjahr war noch von 70 Mitarbeitern am Stammsitz die Rede, jetzt von noch 40. Laut CEO Rätsch sind bereits einige Kollegen nach Düsseldorf oder Berlin gewechselt, andere seien von sich aus gegangen. Ohnehin ist die Agentur bemüht, die Schließung in Frankfurt als Aufbruchsignal zu verkaufen. Man baue die Büros in Düsseldorf und Berlin weiter aus und investiere in neues Personal, beginnt die Presseinformation zum Rückzug aus Frankfurt. Zudem erklärt der internationale Network-COO Justin Billingsley, dass man das Leistungsportfolio weiter ausbauen möchte. Und Deutschland-Chef Rätsch spricht sogar davon, dass man für die Agentur "die nächste Stufe zünden" wolle. Ein Blick auf die Geschäftszahlen 2014 vermittelt allerdings ein weniger positives Bild. Der Umsatz ging um knapp 3 Prozent auf 15,7 Millionen Euro zurück. Zudem schreibt die Agentur Verluste in Höhe von rund 700.000 Euro (Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit).

Intensiviert werden soll die Zusammenarbeit zwischen den Büros in Berlin und Düsseldorf, unter anderem durch Austauschprogramme für die Mitarbeiter.  "Wir haben uns auf die Fahne geschrieben, eine besonders attraktive Arbeitskultur mit entsprechenden Arbeitsbedingungen zu schaffen", sagt CEO Rätsch. Er führt die Agentur weiterhin zusammen mit COO Dirk Göbel, Strategiechef Simon Thun, CTO Alexander Stendel und Finanzchefin Patricia Zimmermann. Kreativchef Bert Peulecke ist krankheitsbedingt ausgefallen.

Zu den Kunden der Agentur gehören Unternehmen wie Toyota, Vaillant, Friesland Campina, GSK und Targobank. Der Standort Berlin ist nicht von den aktuellen Veränderungen betroffen. Dort konzentriert sich die Agentur weiter auf die Bereiche Digital und Business-to-Business-Kommunikation. Für dieses Geschäftsfeld hatte sie im vorigen Jahr den Spezialanbieter Zweimaleins übernommen. mam
Meist gelesen
stats