SC Johnson US-Konzern bündelt Mediaetat bei PHD

Freitag, 15. Mai 2015
PHD verantwortet künftig den Einkauf der Werbeplätze für die Produkte von SC Johnson
PHD verantwortet künftig den Einkauf der Werbeplätze für die Produkte von SC Johnson
Foto: Unternehmen
Themenseiten zu diesem Artikel:

PHD Omnicom Fisk Johnson


Der Haushalts- und Reinigungsmittelhersteller SC Johnson hat sein Mediageschäft neu sortiert. Nach einem Pitch bündelt der US-Konzern seinen Etat bei der Agentur PHD. Die Omnicom-Tochter war bislang nur für die Mediaplanung zuständig und übernimmt nun auch die Verantwortung für den Einkauf der Werbeplätze. Das Nachsehen hat die WPP-Agentur Maxus, die sich bislang zusammen mit PHD um den Einkauf kümmerte.
Anfang dieses Jahres hatte SC Johnson bereits das Planungsmandat beim jetzigen Gesamtetathalter gebündelt. "Nach einer umfangreichen Bewertung sind wir uns sicher, dass uns PHD dabei helfen kann, mehr Effizienz zu erzielen und Komplexität zu reduzieren", begründet Fisk Johnson, Chairman und CEO von SC Johnson, die Entscheidung. Internationale Medien schätzen das Gesamtvolumen des Etats auf rund 600 Millionen US-Dollar. In Deutschland gehören Marken wie WC Ente, Null-Null, Brise, Autan und Pronto zum Sortiment des Unternehmens. In der Kreation arbeitet SC Johnson weltweit mit den Netzwerkagenturen BBDO (Omnicom) und Ogilvy & Mather (WPP) zusammen. Deren Mandate sind von der jetzigen Entscheidung nicht betroffen. Die beiden Agenturen arbeiten seit Mitte 2011 für den Kunden. Sie lösten damals die Interpublic-Tochter FCB ab. mam
Meist gelesen
stats