Samsung-Pitch Publicis-Groupe und Wieden & Kennedy machen offenbar das Rennen

Donnerstag, 02. Oktober 2014
Die Konzernzentrale von Samsung Deutschland
Die Konzernzentrale von Samsung Deutschland
Foto: Foto: Samsung
Themenseiten zu diesem Artikel:

Pitch Samsung Electronics Publicis Groupe Leo Burnett Grey


Die bisherigen Etathalter aus der Pariser Publicis-Gruppe konnten sich anscheinend in weiten Teilen in dem internationalen Pitch von Samsung Electronics durchsetzen. Die Wettbewerbspräsentationen liefen seit Mai und waren in vier Bereiche aufgeteilt: ein Kreationspitch für große Werbenetzwerke, ein weiterer Kreationspitch für Boutique-Agenturen sowie ein jeweils getrennter Pitch um den Media- und den Digitaletat.

Wie AdAge berichtet, wurden alle Märkte mit Ausnahme der USA überprüft. Diesem Bericht zufolge konnten Leo Burnett und das Mediaagenturnetzwerk Starcom Media Vest aus der Publicis-Gruppe ihre Mandate verteidigen. Neu hinzukommen allerdings die unabhängige Werbeagentur Wieden & Kennedy sowie BBH von Publicis. Insgesamt ging es bei diesem Pitch wie berichtet um ein Volumen von drei Milliarden Euro.

Mit im Rennen um diesen Bluechip-Etat war dem Bericht zufolge auch das Kreativnetzwerk Grey von WPP. Am Boutique-Pitch sollen wiederum 72 and Sunny von MDC, die den US-Werbeetat halten, BBH und Cheil teilgenommen haben. Im Media- und Digitalbereich schickte Interpublic sein jüngstes und kleinstes Medianetzwerk BNP in den Ring und auch WPP soll mit seiner Group M an den Wettbewerbspräsentationen teilgenommen haben.

Eine offizielle Bestätigung für diesen Pitch-Ausgang gibt es bislang weder seitens des südkoreanischen Konzerns noch von den Agenturen. In der deutschen Samsung-Zentrale in Schwalbach im Taunus will man auf Anfrage von HORIZONT Online lediglich bestätigen, dass ein Pitch stattgefunden hat. Zu der Entscheidung will man sich jedoch nicht äußern. ejej

Meist gelesen
stats