"Runter vom Gas" Wie Scholz & Friends die Fahrradhelm-Frisur zum Mode-Trend macht

Donnerstag, 26. Oktober 2017
Der #Helmethairstyle trägt den Look einer ganz normalen Modestrecke
Der #Helmethairstyle trägt den Look einer ganz normalen Modestrecke
© Scholz & Friends/ Runter vom Gas

Wer als kleiner Knirps verantwortungsbewusste Eltern hatte, setzte beim Fahrradfahren immer bereitwillig einen Helm auf. Doch als Teenager fanden es die meisten cooler, ohne Helm zu fahren: ein gefährlicher, bis ins Erwachsenenalter anhaltender Trend. Laut der Bundesanstalt für Straßenwesen tragen nur sieben Prozent der 17- ist 30-Jährigen einen Helm, wenn sie auf ihr Fahrrad steigen. Für die "Runter vom Gas"-Kampagne will Scholz & Friends die Helmfrisur jetzt zum Modetrend etablieren. Den passenden Hashtag dazu gibt es auch schon: #Helmethairstyle.
Ein #Helmethairstyle ist für viele noch mit einem "Bad Hair Day" gleichzusetzen. Denn nicht nur Wind und Wetter, sondern auch ein Helm, der die Haare über längere Zeit platt drückt, ruinieren eine mit Mühe gestylte Frisur. Und auch mit dem Outfit wollen die meisten Funktions-Kopfbedeckungen nicht so recht harmonieren. Doch was ist wichtiger: Eine schicker Style oder der Schutz des eigenen Lebens? Wofür "Runter vom Gas" plädiert, ist klar. Deswegen macht Scholz & Friends in einer neuen Aktion der Kampagne die Helmfrisur zum Fashion-Statement. Doch wie setzt man eigentlich einen Trend? Modemagazine spielen dabei eine wichtige Rolle. Darauf setzt auch die Agentur und schloss sich mit den Zeitschriften "Numéro Berlin" und "Indie" zusammen. Dort ist neben den neuesten Kollektionen von Designerlabels wie Gucci oder Prada jetzt auch eine Fotostrecke zu sehen, auf denen Models deutliche Abdrücke von Fahrradhelmen in den Haaren und auf der Stirn haben. Ob der #Helmethairstyle bald auch auf der  Straße getragen wird? Das sogenannte "Messy hair" ist ja ohnehin schon länger im Trend - die Helmfrisuren reihen sich gut in diese Stylings ein. 

  • 54735.jpeg
  • 54737.jpeg
  • 54738.jpeg
  • 54739.jpeg
  • 54736.jpeg
Der Appell "Wear it with pride" begegnet den Lesern und Leserinnen auf ganzseitigen Anzeigen. Laut Scholz & Friends sollen besonders junge, mode- und stilbewussten Frauen angesprochen werden. Die Fotostrecke wurde dafür professionell produziert: Profi-Models wurden von Stylisten gestylt und von einer Modefotografin abgelichtet. Fast so wie bei Valentino und Armani.

"Die Kooperation mit führenden Modemagazinen macht die Botschaft "#helmethairstyle - Wear it with Pride!" besonders glaubhaft", meint Michael Winterhagen, Executive Creative Director bei Scholz & Friends Berlin. "Wenn eine Verkehrssicherheitskampagne mir das sagt, ist das eine Sache. Wenn die Kampagne das zusammen mit der absoluten Kompetenz in Sachen Fashion und Lifestyle sagt, bekommt die Botschaft noch mehr Relevanz."

Runter vom Gas 1
Bild: Bundesverkehrsministerium

Mehr zum Thema

"Runter vom Gas" Viel Resonanz auf Autobahnkampagne von Scholz & Friends

Zu sehen ist die Fotostrecke im Oktober in Numéro Berlin und im Dezemeber im Indie-Magazin. Außerdem wird der #Helmethairstyle über die "Runter vom Gas"-Facebookseite und bei Instagram beworben.

Clare Langhammer, Inhaberin von FakePR, verantwortet die Zusammenarbeit mit den Magazinen, die alle Motive kostenlos abdrucken. Bei Scholz & Friends übernahmen Michael Winterhagen, Philipp Weber, Jakob Cantz, Tobias Morka, Chiara Astuti, Amadeus Fronk, Anke Zink und Susanne Peters die Kreation. Die Fotografin Alexandra Kinga Fekete schoss die Bilder, Cosmopola produzierte die Fotostrecke. Metagate war für die Reinzeichnung verantwortlich.

Bereits seit März 2008 will "Runter vom Gas" für die Risiken im Straßenverkehr und die Vielzahl von Unfallursachen sensibilisieren. Initiatoren der Kampagne sind das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat. Scholz & Friends war bereits 2007 bis 2011 für den Auftraggeber tätig, im vergangenen Jahr feierte die Agentur ein Comeback. bre
Meist gelesen
stats