"Runter vom Gas" Serviceplan setzt Verkehrssicherheitskampagne fort

Dienstag, 10. Dezember 2013
Anzeigenmotiv der "Runter vom Gas"-Kampagne (Alle Fotos: Serviceplan)
Anzeigenmotiv der "Runter vom Gas"-Kampagne (Alle Fotos: Serviceplan)


Mit drei neuen Motiven und einfachen Rechnungen setzt Serviceplan die "Runter vom Gas"-Kampagne des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) fort. Mit aufmerksamkeitsstarken Plakaten soll die Kampagne dazu beitragen, dass die Unfallzahlen auf deutschen Straßen weiter gesenkt werden. Dabei ist diesmal der Innenraum dreier Fahrzeuge mitsamt seiner Fahrgäste zu sehen; eine Gruppe von Freundinnen, eine dreiköpfige Famile und ein Ehepaar. Dazu stehen die jeweiligen Botschaften "Einer rast, zwei sterben", "Einer drängelt, drei sterben" sowie "Einer ist abgelenkt, vier sterben".

"Die Kampagne genießt einen hohen Bekanntheitsgrad. Dass wir damit vielleicht einen kleinen Beitrag zur verbesserten Unfallbilanz leisten konnten, macht uns stolz. Es war im Sinne der dauerhaften Akzeptanz der Motive richtig, in der Kommunikation von Schockaufnahmen zu positiven Bildern und Botschaften zu wechseln. Alle Motive regen zum Nachdenken und zu Rücksicht an und erinnern an die Verantwortung gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern", so Jörg Ihlau, Geschäftsführer von Serviceplan in Berlin. Die Agentur hat den entsprechenden Etat von BMVBS und DVR Ende 2011 gewonnen und seither zwei Kampagnenstaffeln entwickelt.

Die Motive sind im kommenden Jahr im gesamten Bundesgebiet an Autobahnen und Raststätten zu sehen. Insgesamt sollen 800 Plakate aufgestellt werden. Zudem zieren die Motive zwischen Dezember und Januar City-Light-Poster in vier deutschen Städten. Bei Serviceplan zeichnen Benedikt Göttert (Kreativgeschäftsführer), Jörg Ihlau (Beratungschef), Elisabeth Felice Nehls (Teamleiterin) sowie die Kreativdirektoren Fedja Kehl und Manuel Wenzel verantwortlich. tt

-
-


-
-
Meist gelesen
stats