Ruhr Games 2015 JvM/Sports entwickelt Auftaktkampagne

Montag, 14. April 2014
Screenshot des Startbildschirms der Ruhr-Games-Homepage
Screenshot des Startbildschirms der Ruhr-Games-Homepage


Das Ruhrgebiet will eine neue Plattform für sportliche Betätigung und Völkerverständigung etablieren: Ab Sommer 2015 will der Regionalverband Ruhr zusammen mit dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport von Nordrhein-Westfalen im 2-Jahres-Rythmus die "Ruhr Games" ausrichten. Dabei handelt es sich um eine Sport- und Kulturveranstaltung für Jugendliche aus den 15 Ruhrgebietskörperschaften sowie den jeweiligen europäischen Partnerstädten. Die Auftaktkampagne für das Event wird Jung von Matt/Sports entwickelt. "Mit Jung von Matt/Sports haben wir einen idealen Partner gefunden, um die Ruhr Games breitenwirksam, mutig und selbstbewusst zu kommunizieren", sagt Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr. Von Fußball und Tennis über Skaten und Beachvolleyball bis hin zu Wakeboarden und Parcour: bei den Ruhr Games sollen die jungen Athleten gefordert werden, aber in erster Linie Spaß haben. Begleitet wird die Veranstaltung durch ein interaktives Kulturprogramm, bei dem die Teilnehmer gemeinsam Musik machen, Konzerte und Lesungen besuchen oder Graffitis erstellen.

"Die Mischung aus traditionellen und modernen Wettkampfdisziplinen im einzigartigen Umfeld des Ruhrgebietes bieten eine fantastische Grundlage für eine erfolgreiche Auftaktkommunikation. Wir freuen uns sehr auf die Umsetzung der Kampagne", sagt Christoph Metzelder, Geschäftsführerbei von Jung von Matt/Sports und zugleich Botschafter der Ruhr Games. Neben dem ehemaligen Fußball-Nationalspieler sind Co-Geschäftsführer Raphael Brinkert, Zoran Drobina und Laura Galmés-Schwarz (Kreation) sowie Daniel Kießling (Beratung) für die Kampagne verantwortlich. ire
Meist gelesen
stats