Rocket Communications Samwer-Brüder mischen den Agenturmarkt auf

Mittwoch, 18. Februar 2015
Andreas Winiarski und Nils Seger vor dem Unternehmenslogo
Andreas Winiarski und Nils Seger vor dem Unternehmenslogo
Foto: Rocket Communications
Themenseiten zu diesem Artikel:

Rocket Internet Andreas Winiarski Nils Seger


Die Internet- und Business-Kultur haben die Samwer-Brüder mit ihrer Super-Holding Rocket Internet bereits gehörig durcheinander gewirbelt. Nun folgt ein Spin-off im Agenturbereich.

RCKT. Rocket Communications heißt der Dienstleister, der Branding-, sowie PR- und Beratungsleistungen für die hauseigenen Unternehmen anbietet, sich aber auch als Agentur für externe Auftraggeber positioniert.

Entstanden ist Rocket Communications aus der von Andreas Winiarski geleiteten PR-Abteilung der Samwer-Holding. Im neuen Unternehmen fungiert der ehemalige Axel-Springer-PR-Mann Winiarski als Founder  & Managing Partner; Co-Founder & Senior Partner ist Nils Seger, derzeit für die PR der Afrika-Aktivitäten von Rocket Internet zuständig. „Die deutsche Agenturszene befindet sich in einer Umbruchsituation, derzeit wächst eine neue, vor allen Dingen digital geprägte Generation nach“, konstatiert Winiarski und macht so klar: In diesem Segment will der jüngste Rocket-Ableger mitspielen.

Das ist nicht arrogant, wohl aber selbstbewußt gemeint: „Wir haben Hochachtung vor den kreativen Leistungen der Agenturen“, sagt Executive Director Seger. „Aber ich denke, wir haben in den letzten drei Jahren allein durch die Arbeit für interne Kunden enorm viel gelernt.“ Der Kreativdienstleister startet mit 30 Mitarbeitern. Die Geschäftsfelder sind aufgeteilt in Agenda (klassische PR- und Kommunikationsarbeit), Branding (Markenstrategie und -darstellung), sowie Content (Beratung von Unternehmen in Fragen digitaler Transformation).
Oliver Samwer
Bild: Matthias Richter

Mehr zum Thema

HORIZONT Award Oliver Samwer fordert mehr Mut und Investitionen ins mobile Internet


Aktuell betreut die Agentur 50 der rund 70 Rocket-Unternehmen. HORIZONT Online sprach mit Andreas Winiarski und Nils Seger über die neue Agentur.

Mit Rocket Communications gibt es jetzt die erste Agentur aus dem Samwer-Reich. Wollen Sie Ogilvy und Jung von Matt Konkurrenz machen?  Das sind sehr große Namen, die sich über Jahre etabliert haben. Ein Vergleich bietet sich nicht an - auch weil wir uns momentan ausschließlich auf die Rocket Internet Unternehmen konzentrieren. Unsere Wurzeln liegen in der Startup-PR, in der wir seit fast drei Jahren international unterwegs sind. Die Auftragslage ist also eine ganz andere. Bei den großen Agenturen läuft ohne großes Pitch-Honorar in der Regel nichts; das sind Hürden, die es bei uns nicht gibt. 

Wo liegt Ihr USP?  Unser USP hat sich natürlich entwickelt, denn wir begleiten den Launch Prozess eines Unternehmens von Anfang an. Unsere Branding-Experten sind schon von Tag Eins mit an Bord - also Wochen vor dem eigentlichen Unternehmensstart. Unsere Teams sitzen wie Berater direkt beim Kunden, um nicht nur äußerliche Kosmetik zu betreiben, sondern um Prozesse vor Ort zu optimieren. 

Wie schätzen Sie die derzeitige deutsche Agenturszene zwischen BBDO und Syzygy ein?  Es ist eine spannende Agenturlandschaft, die durch die Umstellung von klassischer Werbung auf integrierte Kampagnen weiter an Fahrt aufnimmt. Wir glauben aber, dass Agentur-Arbeit attraktiver sein kann. In den letzten Jahren hat sich ein Image aufgebaut, das Young Professionals heute weniger interessant finden. Wir möchten die besten Leute für uns gewinnen.

   Ist Rocket Communications eine Werbe-, Digital oder PR-Agentur?  Wir legen uns da weder auf einen Kanal oder eine Kommunikationsform fest, weil das einfach nicht mehr zeitgemäß ist. Im Alltag unterscheidet der Kunde auch nicht, auf welchem Kanal er von einer Geschichte gehört hat. Die Botschaft muss beim Kunden ankommen.

Welche Rocket-Unternehmen sind Ihre größten Kunden?  Unsere Agenturgeschichte ist auch eine Rocket-Geschichte. Daher sind wir mit den großen E-Commerce Unternehmen, die Fashion, Möbel aber zum Teil auch elektronische Produkte verkaufen, gemeinsam gewachsen - ob mit Westwing oder HOME24 in Europa oder unseren E-Commerce Unternehmen in Afrika, Asien und Latein Amerika. 


Und was machen Sie für die?  Wir übernehmen die Branding- und Kommunikationsaufgaben für alle neuen Rocket-Startups. Viele von ihnen betreuen wir länger mit allen gewünschten Aufgaben. Wir betreuen den Aufbau von Eigenmarken für den Konsumenten genauso wie die internationale Finanzkommunikation. Für viele Unternehmen ist unser Netzwerk sehr hilfreich, denn wir arbeiten seit fast drei Jahren in einem über fünf Kontinente verteilten Team mit Kontakten vor Ort. Die letzten Monate und der IPO 2014 mit Rocket Internet waren natürlich der Höhepunkt.

Wimdu haben Sie vor kurzem in einem Pitch gewonnen. Was machen Sie für das Samwer-Unternehmen? 
Seit einigen Monaten betreuen wir als PR Agentur Wimdu, den größten Anbieter für City-Apartments in Europa. Zusammen mit dem Inhouse-Team optimieren wir die Pressearbeit des großen Players, planen Offline-Events und Aktionen  und produzieren integrierten, hochwertigen Content. Innerhalb der strategischen Neuausrichtung des Unternehmens arbeiten wir eng mit Arne Kahlke und Ineke Paulsen zusammen, um Wimdu kommunikativ neu zu positionieren. Dabei konnten wir uns gegen andere Agenturen durchsetzen.



 

Meist gelesen
stats