Regierungsetats Publicis Pixelpark kommt mit Gröhe-Ministerium ins Geschäft

Mittwoch, 10. Juni 2015
Stefan Schopp leitet den Bereich Public Sector bei Publicis Pixelpark
Stefan Schopp leitet den Bereich Public Sector bei Publicis Pixelpark
Foto: Agentur

Die Agentur Publicis Pixelpark kann das Geschäft mit der Bundesregierung ausbauen. Nach einem Pitch sichert sich das Public-Sector-Team um Managing Director Stefan Schopp den Etat für digitale Informationskampagnen des Gesundheitsministeriums. Die Zusammenarbeit mit dem von Hermann Gröhe (CDU) geführten Haus ist auf drei Jahre angelegt.
Mit diesem Etatgewinn führt Publicis Pixelpark insgesamt fünf Bundesministerien auf seiner Kundenliste. Neben dem jetzt gewonnenen sind dies die Ministerien für Arbeit und Soziales (Online-Leadagentur), Bildung und Forschung (Wissenschaftsjahr 2015), Wirtschaft und Energie (u.a. Existenzgründerportale) sowie Finanzen (Bundeshaushalt-info.de). Deren Mandate konnten zuletzt verteidigt werden. Publicis Pixelpark beziehungsweise die Vorläuferagentur Pixelpark blickt auf eine lange Zusammenarbeit mit der Bundesregierung zurück. Der erste Auftrag konnte 1999 aus dem damals nur in Bonn ansässigen Ministerium für Bildung und Forschung gewonnen werden. Seither kümmert sich die Kölner Niederlassung um die öffentlichen Etats.

"Die digitale Regierungskommunikation war in den letzten Jahren einem massiven Wandel unterzogen: In den Kinderschuhen ging es noch hauptsächlich um Informationsbereitstellung. Heute hingegen betreiben wir Meinungsaustausch, führen digitale Diskurse und stellen Beratungs- und Transaktionstools zur Verfügung", sagt Agenturmanager Schopp. mam
Meist gelesen
stats