Recma-Report Mediacom räumt die meisten Etats ab

Montag, 24. März 2014
Mediacom-CEO Paul Remitz hat gut lachen: 2013 war ein gutes Jahr für den Marktführer
Mediacom-CEO Paul Remitz hat gut lachen: 2013 war ein gutes Jahr für den Marktführer

Der erste Recma-Report der Saison kürt Mediacom hinsichtlich ihres Neugeschäfts zur erfolgreichsten Mediaagentur im vergangenen Jahr. Im Compitch-Report errechnete das unabhängige Pariser Institut für die Neugeschäftsbilanz der Düsseldorfer Group M-Tochter 22 Punkte und vergab die Bestnote A+. Hierbei wurden die Gewinne von neuen Etats über 15 Millionen Euro mit drei Punkten bewertet. Wurden Etats dieser Größenordnung verteidigt, gab es zwei Punkte. Kleinere Etatgewinne gingen mit einem Punkt in die Bilanz ein, wohingegen Etatverluste einen Punkt Abzug nach sich zogen. Die meisten Punkte brachten Mediacom die Etatgewinne von Sony Consumer Electronics und Sony Mobile, die die Omnicom-Töchter OMD und PHD abgeben mussten. Drei Punkte machten jeweils auch die Mediaetats von Glaxo Smith Kline und Karstadt aus.

Mit der Note A landete die Düsseldorfer Publicis-Tochter Zenith Optimedia auf dem zweiten Rang, bei der das Mediabudget von Daimler gutgeschrieben wurde, obwohl für diesen Kunden mit Vivaki@Fuel eine eigene Agentureinheit innerhalb der gesamten Gruppe geschaffen wurde. Das drittbeste Neugeschäft konnte im vergangenen Jahr die Hamburger Initiative einfahren, die vor allem das Mandat mit Reckitt Benckiser weiter ausbauen konnte. ejej
Meist gelesen
stats