Recma-Ranking Deutsche Group M bleibt uneinholbar

Dienstag, 30. Juli 2013
Mediacom-Chef Paul Remitz hat gut lachen: Er bleibt die Nummer 1 in Deutschland
Mediacom-Chef Paul Remitz hat gut lachen: Er bleibt die Nummer 1 in Deutschland

In Deutschland, dem größten Mediamarkt Europas, würde die geplante Fusion der Omnicom-Holding mit Publicis kaum etwas ändern. Da müssten sich die beiden Agenturkonzerne schon mit dem Dentsu Aegis Network zusammenschließen, um die hiesige Group M überholen zu können. Wie das aktuelle Ranking des Pariser Recma-Instituts zeigt, konnte die Dachorganisation der vier Mediaagenturen von WPP seine Dominanz in Deutschland weiter ausbauen und erreichte im vergangenen Jahr einen Marktanteil von 44 Prozent. Den größten Anteil daran hat die Düsseldorfer Mediacom, die im vergangenen Jahr alleine eine Billingvolumen in Höhe von 3,45 Milliarden Euro betreute und damit weiterhin die größte deutsche Einzelagentur bleibt. Sie kam im vergangenen Jahr auf einen Marktanteil von 19,7 Prozent. Auf den nachfolgenden Plätzen im Recma-Ranking liegen OMD aus der Omnicom Media Group und Carat aus dem Dentsu Aegis Network.

Insgesamt betreuten die 18 von Recma erhobenen Mediaagenturen im vergangenen Jahr ein Billingvolumen in Höhe von 17,52 Milliarden Euro. Das entspricht einer Steigerung von sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Entsprechend stieg auch die Zahl der Mitarbeiter in den Agenturen. Beschäftigten sie 2011 noch 4820 Mitarbeiter, waren es im vergangenen Jahr fast 5200. ejej

Mehr zum Thema lese Sie in HORIZONT-Ausgabe 31/2013 vom 1. August
Meist gelesen
stats