Ranking Live-Kommunikation Avantgarde bleibt die Nummer 1 - vor Vok Dams und Uniplan

Donnerstag, 15. September 2016
Martin Schnaack führt mit Avantgarde erneut das Ranking an
Martin Schnaack führt mit Avantgarde erneut das Ranking an
Foto: Avantgarde
Themenseiten zu diesem Artikel:

Avantgarde Uniplan Karin Schernus Jörn Huber


Die Münchner Agentur Avantgarde bleibt der größte Anbieter für Live-Kommunikation und Kommunikation im Raum im deutschen Markt. In diesen Feldern erzielte die Gruppe 2015 im Inland einen Honorarumsatz von 32,15 Millionen Euro. Das entspricht einem Zuwachs von knapp 9 Prozent. Auf Platz 2 landet wie im Vorjahr Vok Dams. Die Wuppertaler Agentur konnte ihren Honorarumsatz um mehr als 13 Prozent auf 31,1 Millionen Euro steigern. Auf Platz 3 liegt unverändert Uniplan in Köln.
Zu diesem Ergebnis kommt das Ranking, das der Branchenverband Famab in einer Arbeitsgemeinschaft mit HORIZONT und "W&V" erhebt. Die Datenauswertung erfolgte durch die Wirtschaftsprüferin Karin Schernus. Während es auf den ersten drei Plätzen des Rankings keine Bewegung gibt, folgt auf Platz 4 eine Premiere: Erstmals hat sich die TBWA-Tochter Do It an der Erhebung beteiligt. Sie erzielt einen Honorarumsatz von fast 14 Millionen Euro. Wachstumsstärkste Agentur in den Top 10 ist PP Live mit einem Zuwachs von 25 Prozent auf 6,75 Millionen Euro.

Die Top 10 Agenturen für Live-Kommunikation und Kommunikation im Raum 2015

RangAgenturHonorarumsatz in Mio. €Veränderung in %
1.Avantgarde32,158,9
2.Vok Dams31,113,1
3.Uniplan23,9-3,7
4.Do It13,95k.V.m.
5.Full Moon12,81k.V.m.
6.Metzler Vater10,9212,6
7.MCI Deutschland / Hagen Invent9,8912,8
8.Marbet Marion & Bettina Würth7,860
9.Roth & Lorenz 7,06-2,9
10.PP Live6,7525
Quelle: (Famab, HORIZONT, "W&V")

In Sachen Trends sehen die meisten Agenturen weiterhin interdisziplinäre Angebote auf dem Vormarsch. Vok Dams hat hierfür den Begriff "Hybrid Events" geprägt – also Formate, bei denen Live-Events mit Elementen aus Bereichen wie Online, Mobile, Social und Location Based Services verbunden werden. Zu den Herausforderungen, die auf die traditionell stark projektorientiert arbeitenden Agenturen zukommen, gehören veränderte Arbeitsstrukturen. "Agiles Projektmanagement" lautet die Marschroute, die nicht nur im Bereich Live-Kommunikation, sondern auch in anderen Marketingdisziplinen hoch im Kurs steht.

Flexiblere Abläufe und weniger Extra-Schleifen sind nicht zuletzt deshalb nötig, um die Margen einigermaßen stabil zu halten. "Nach wie vor leidet unsere Branche an immer weniger auskömmlichen Bedingungen. Die Schere zwischen kundenseitigen Anforderungen und zur Verfügung gestellten Budgets geht immer weiter auseinander", konstatiert der Famab-Vorsitzende Jörn Huber. Unter Druck stehen vor allem reine Umsetzungsprojekte. Eine große Herausforderung bleibt zudem die Suche nach qualifiziertem Nachwuchs. Impulse erhofft sich Verbandschef Huber nicht zuletzt von der verbandsübergreifenden Kampagne, mit der Agenturen ihr Image als Arbeitgeber verbessern wollen. Im Boot sind neben dem Famab die Verbände GPRA, GWA, OMG und BVDW. mam

Exklusiv für Abonnenten

Mehr zum Ranking Live-Kommunikation lesen Sie in HORIZONT-Ausgabe 37/2016 vom 15. September, die auch auf  Tablets oder - nach einmaliger Registrierung - als E-Paper gelesen werden kann. Nicht-Abonnenten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.

Meist gelesen
stats