RTL Dschungelcamp Rolf Scheider: "Ich werde alles geben"

Freitag, 16. Januar 2015
Ex-GNTM-Juror Rolfe Scheider
Ex-GNTM-Juror Rolfe Scheider
Foto: RTL/Stefan Gregorowius

Auf Facebook lässt Casting-Direktor und Fernsehsternchen Rolf Scheider seine Fans und Freunde bereits seit Wochen an den Vorbereitungen aufs RTL Dschungelcamp teilhaben. Bei einer Ayurveda-Kur auf Goa hat er sich sechs Kilo runtergehungert, um im australischen Busch eine gute Figur zu machen. Um die Dschungelkrone zu holen, muss er allerdings erst noch seine Höhen-, Spinnen-, Schlangen- und Rattenphobie sowie den Ekel vor widerlichen Nahrungsmitteln überwinden. Ihm dabei zuzuschauen, könnte sehr unterhaltsam werden. HORIZONT Online hat kurz vor seinem Abflug ins Camp noch einmal mit dem Chef der Casting Company gesprochen und ihn zu seiner Teilnahme an dem Erfolgsformat befragt:
Warum machst du beim RTL-Dschungelcamp mit? Ich mache mit, weil es ein unheimliches Abenteuer ist, das ich nie mehr in meinem Leben mitmachen kann. Seit fünf Jahren werde ich nun schon angefragt, dieses Jahr habe ich Zeit und Lust gehabt. Es ist eine Überwindung und auch für mich persönlich eine Herausforderung, zu zeigen, dass ich das kann und will. Und ich werde alles geben.
„Wenn ich da positiv rauskomme, gibt es natürlich viel mehr Aufträge, auch Werbeaufträge, neue Fernsehsendungen etc. “
Rolf Scheider
Casting-Direktor Rolf Scheider verbringt seinen Jahresurlaub diesmal im Dschungelcamp
Casting-Direktor Rolf Scheider verbringt seinen Jahresurlaub diesmal im Dschungelcamp (Bild: Casting Company)
Was erhoffst du dir von der Teilnahme? Zunächst mal wird man ja sehr, sehr gut bezahlt im Dschungelcamp, zweitens hat es eine sehr hohe Medienpräsenz und drittens ist es eine Erfahrung fürs Leben. Wenn ich da positiv rauskomme, gibt es natürlich viel mehr Aufträge, auch Werbeaufträge, neue Fernsehsendungen etc. Wenn es gut verläuft, dann kann es nur positiv sein. Heißt das, dass du dich in Zukunft stärker auf deine Karriere als Show-Star konzentrieren willst oder bleibst du der Werbebranche als Casting-Direktor erhalten? Casting-Direktor bin ich ja nun schon seit 35 Jahren. Ich liebe meinen Job und bin jedes Mal begeistert, wenn ich ein neues Casting habe. Das werde ich auch noch solange machen, wie ich kann und wie meine Gesundheit es erlaubt. Rolf im Fernsehen ist nur ein Hobby, das mache ich nebenbei, wenn ich gute Angebote bekomme. Insgesamt beschäftigt mich das ein bis zwei Monate im Jahr. Andere Leute fahren in dieser Zeit in Urlaub, ich drehe stattdessen Sendungen, die mir Spaß machen und bei denen ich etwas dazulernen kann. Die restlichen zehn Monate stehe ich als Casting-Direktor hinter der Kamera. 
Dschungelcamp 2015 Kandidaten
Bild: RTL/Stefan Gregorowius

Mehr zum Thema

"Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" Die Dschungelcamp-Kandidaten 2015 im HORIZONT-Check

Welchen "Luxusgegenstand" wirst du mit ins Camp nehmen? Ich habe eine Schlafmaske, die heißt Augenweide. Das ist ein Charity-Präsent vom Bambi. Außerdem nehme ich zwei Ohrstöpsel mit, damit ich nachts ruhig schlafen kann.

Was wird die größte Herausforderung für dich sein? Ich habe viele Ängste, das heißt Höhenangst, Angst vor Tieren wie Spinnen, Schlangen und Ratten und natürlich die 14 Tage mit zehn anderen Personen auf engem Raum zusammen zu sein und mit ihnen auszukommen, ist sicherlich die größte Herausforderung.

Als Casting-Direktor kennst du dich ja sehr gut mit Menschen aus. Was glaubst du, wer wird im Camp nur eine Rolle spielen, wer wird authentisch sein? Wir sind elf Kandidaten. Davon sind mindestens acht sehr authentisch. Drei werden eine Rolle spielen. Das kann man aber jetzt noch nicht sagen. Das wird man in der Sendung sehen.

Geht es ein bisschen konkreter? Ich bin authentisch. Jörn ist authentisch, Sara auch und Rebecca. Diejenigen, die nur eine Rolle spielen, werden die Zuschauer spätestens nach zwei, drei Tagen entlarvt haben.
„Man wird ja sehr, sehr gut bezahlt im Dschungelcamp.“
Rolf Scheider
Anders gefragt: Auf welchen deiner Mitbewohner freust du dich am meisten? Vor wem graut dir? Am meisten freue ich mich im Moment auf Jörn und Sara. Die anderen kenne ich noch nicht. Ich wüsste nicht, vor wem mir grauen sollte. Die scheinen bis jetzt alle ganz sympathisch zu sein.

Welche "Rolle" wirst du übernehmen? Camp-Daddy oder eher Camp-Zicke? Eher Camp-Daddy. Ich bin schon jemand, der Ordnung mag, der viel mithilft, die Leute unterstützt, die Moral hochpäppelt. Eine Zicke bin ich doch gar nicht. Ich bin ein lieber, netter Mensch, der authentisch ist und im Grunde immer Frieden haben will.

Du warst unmittelbar vor deiner Abreise nach Australien auf Goa und hast dort einen Ayurveda-Urlaub verbracht. Hat dir das geholfen, um dich auf den Dschungel vorzubereiten? Natürlich hat die Ayurveda-Kur geholfen, weil ich sechs Kilo abgenommen habe und mich mal auf mich selbst konzentrieren und innere Ruhe finden konnte. Ich bin zum ersten Mal in meinem Leben alleine in Urlaub gefahren und musste in dieser Klinik mit vollkommen fremden Leuten vier Wochen lang zurechtkommen. Das ist ja eigentlich auch das Prinzip des Dschungelcamps. Insofern war die Kur sehr gut für mich als Vorbereitung.

Wenn es im Dschungel gut für dich läuft, könntest Du vom Casting-Direktor, der Models für Werbespots sucht, selbst zum gefragten Testimonial werden. Für welche Marke würdest Du gerne mal werben? Eigentlich alles, was mit Mode zu tun hat, weil ich ja auch Modeexperte bin, und alles, was mit Essen zu tun hat. Ich liebe es, zu essen! Das könnte McDonald’s sein oder Ritter-Sport-Schokolade, alles was wirklich Genuss ist. Es können Lifestyle-Geschichten für Hotels oder Luxusreisen sein, Autos… Volkswagen finde ich ganz gut. Also da gäbe es schon einiges. bu
Ex-GNTM-Juror Rolfe Scheider
Ex-GNTM-Juror Rolfe Scheider (Bild: RTL/Stefan Gregorowius)
Meist gelesen
stats