Publicis Media Wer die neuen Agenturmarken führt

Donnerstag, 04. August 2016
Publicis Media besetzt die deutschen Chefposten
Publicis Media besetzt die deutschen Chefposten
Foto: Publicis

Im März hat Publicis die neue globale Struktur seiner Mediasparte präsentiert, nun steht fest, wer künftig die neu organisierten Agenturmarken führt. Mit Dirk Lux, Birgit Konrad, Michael Marzahn und Stefan Uhl setzt das Network auf Führungspersönlichkeiten aus den eigenen Reihen.

Klar ist nun auch, wie sich das Network hierzulande aufstellt. Die in Deutschland seit 2009 als operative Holding fungierende VivaKi wird im Zuge der Neuorganisation in Publicis Media umbenannt. Die Leitung im deutschsprachigen Raum übernehmen Frank-Peter Lortz als CEO sowie  Petra Gnauert als COO. Die bislang darunter angesiedelten Agentur-Holdings Zenith-Optimedia und Starcom-Mediavest werden aufgelöst. Gemäß dem globalen Vorbild gibt es ab sofort vier Agenturmarken: Zenith, Starcom, Blue440 und Mediavest (inklusive Spark). „Wir haben ein völlig neues Brand-Setup mit vier Agenturen. Das Personal bleibt nichtsdestotrotz weitestgehend gleich, wir haben allen Führungspersonen das Vertrauen ausgesprochen“, erklärt Lortz.

Dirk Lux
Dirk Lux
Dirk Lux wird CEO von Zenith, der mit Standorten in Düsseldorf, Frankfurt und München größten Mediaagentur der deutschen Publicis Media. Der 49-Jährige war zuvor COO von Zenith und übernimmt nun die Position von Gnauert, die vom operativen Kundengeschäft bei Zenith in die Holding wechselt. Lux' Posten als COO erbt nun Birgit Konrad. Die 48-Jährige führte zuvor das Frankfurter Büro der Optimedia. Die Agenturmarke wird künftig nicht fortgeführt, das Frankfurter Büro wird aber in die Zenith integriert und weiter ausgebaut.

 
Birgit Konrad
Birgit Konrad (Bild: Publicis Media)
Die zweite Mediaagenturmarke wird Blue449. Die jüngste Agentur des Netzwerks wird global mit Optimedia verschmolzen. In Deutschland wird Blue449 wie bislang von Michael Marzahn als Managing Director geführt und ausgebaut.

Michael Marzahn
Michael Marzahn
Der Düsseldorfer Standort von Optimedia wird zur deutschen Zentrale von Blue449. Lokale und globale Kunden der bisherigen Optimedia, die zum strategischen Open-Source-Konzept der Blue449 passen, werden künftig von dieser Agentur betreut werden, andere wechseln zur Zenith. Dorthin geht auch Marco Dörper als Managing Director. Der 50-Jährige arbeitete bislang in gleicher Position für Optimedia Düsseldorf.

Marco Dörper
Marco Dörper (Bild: ZenthiOptimedia)
Starcom und Mediavest sind die dritte und vierte Mediaagenturmarke im Verbund der Publicis Media. Beide werden derzeit noch von CEO Stefan Uhl, 47, dem bisherigen CEO der Starcom Mediavest Group, geführt. Mediavest soll jedoch bis Jahresende auch in Deutschland  als eigenständige Marke mit neuer Ausrichtung - gegebenenfalls unter einem weiteren CEO - etabliert werden.
Stefan Uhl
Stefan Uhl (Bild: Vivaki)
Das sei aber, so Lortz, noch Work in Progress. „Faktisch wird Mediavest erst mal getrennt von Starcom. Zusammen mit Spark soll daraus dann etwas ganz Neues entstehen.“ Die Aufgabe des neuen globalen CEO Brian Terkelsen soll sein, sich ein Branding und eine Positionierung zu überlegen. Bis Oktober hofft Lortz dazu neues verkünden zu können. vg 

Exklusiv für Abonennten

Das exklusive Interview mit Frank-Peter-Lortz und Petra Gnauert zum Umbau bei Publicis Media lesen Sie in der aktuellen HORIZONT-Ausgabe 31/2016, die auch auf Tablets oder - nach einmaliger Registrierung - als E-Paper gelesen werden kann. Nicht-Abonnenten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.


Meist gelesen
stats