Publicis Holding Neuer CEO Arthur Sadoun präsentiert leicht verbesserte Zahlen

Donnerstag, 20. Juli 2017
CEO Arthur Sadoun will das organische Wachstum von Publicis steigern
CEO Arthur Sadoun will das organische Wachstum von Publicis steigern
Foto: Arthur Delloye

Nach einem schwachen 1. Quartal kann die Werbeholding Publicis ihre Zahlen im 2. Quartal wieder etwas verbessern. Das organische Wachstum für den Zeitraum April bis Juni beträgt 0,8 Prozent. Das reicht allerdings nicht, um das 1. Halbjahr ins Plus zu drehen. Unter dem Strich steht für die ersten sechs Monate des Jahres ein Umsatzminus von 0,2 Prozent auf 4,83 Milliarden Euro in den Büchern.

Die aktuellen Zahlen präsentierte der seit Anfang Juni amtierende neue Konzernchef Arthur Sadoun in einer Telefonkonferenz. Oberstes Gebot für Publicis sei, das organische Wachstum zu steigern, teilte der CEO mit. Schließlich sei dies die zentrale Kennziffer der Branche für die die Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens. Zudem sei organisches Wachstum wichtig, um die besten Talente für sich zu gewinnen. Gleichzeitig wolle man die Effizienz der Gruppe weiter erhöhen, so Sadoun.


Übergeordnetes Ziel sei, Markführer für Marketing und Business Transformation zu werden. In diesem Zusammenhang betonte der CEO einmal mehr die neue Aufstellung der Gruppe unter dem Motto "Power of One". Das heißt für den Manager unter anderem, "Silo-Grenzen" zwischen den einzelnen Agenturen der Holding abzuschaffen, zum Beispiel durch eine gemeinsame Führung und nur noch je eine Gewinn- und Verlustrechnung pro Land. Gleichzeitig betont Sadoun, dass die etablierten Agenturmarken erhalten bleiben sollen. Zu Publicis gehören unter anderem die Werbeagenturen Publicis Worldwide (in Deutschland Publicis Pixelpark), Leo Burnett und Saatchi & Saatchi. Im Mediabereich sind Marken wie Zenith, Starcom und Blue 449 Teil des Verbunds. In der Digitalsparte gab es allerdings schon den Zusammenschluss der Töchter Sapient Nitro und Razorfish.

Ein Blick auf die Entwicklung in den einzelnen Regionen zeigt, dass Publicis im 2. Quartal im wichtigen nordamerikanischen Markt wieder ein leichtes organisches Wachstum (0,2 Prozent) erzielen konnte. In Europa legte die Gruppe um 3,2 Prozent zu. Für das 1. Halbjahr liegt hier das Wachstum sogar bei 4,3 Prozent. Allerdings gilt die positive Entwicklung nicht für den deutschen Markt. Hier verliert die Holding in den ersten sechs Monaten 2,1 Prozent ihrer Umsätze. Für den weiteren Verlauf des Jahres zeigt sich CEO Sadoun zuversichtlich, auf Wachstumskurs zu bleiben. Das Ziel sei, ähnlich wie die Wettbewerber zu wachsen. Was das in Zahlen heißt, wollte der Konzernchef allerdings nicht konkretisieren, auch nicht auf ausdrückliche Nachfrage eines Analysten. mam      

Meist gelesen
stats