Publicis Der Umbau geht weiter

Freitag, 07. Juli 2017
Der neue Publicis-Chef Arthur Sadoun will die Gruppe noch enger zusammenführen
Der neue Publicis-Chef Arthur Sadoun will die Gruppe noch enger zusammenführen
Foto: Arthur Delloye

Noch gibt es keinen offiziellen Beschluss, geschweige denn ein verändertes Organigramm. Aber Beobachter gehen davon aus, dass die Publicis-Gruppe ihre vor 18 Monaten verabschiedete Aufstellung auch in Deutschland noch einmal verändert. Wie aus dem Umfeld der Holding zu hören ist, gibt es Überlegungen, die Konzernsäulen noch enger zu verzahnen.
Dabei soll die Integration dem Vernehmen nach so weit gehen, dass am Ende eine gemeinsame Führung für alle Einheiten mit nur einer Gewinn- und Verlustrechnung steht. Betroffen wären hierzulande die Sparten Publicis Communications mit Marken wie Publicis Pixelpark, Leo Burnett, Saatchi & Saatchi, MSL und Meta Design, Publicis. Sapient (Sapient Razorfish) und Publicis Media (unter anderem Zenith, Starcom, Blue 449).
Dem übergreifenden Board würden diesem Modell zufolge die Chefs der einzelnen Sparten angehören, also Horst Wagner, Wolf Ingomar Faecks sowie Frank-Peter Lortz, womöglich ergänzt um Europa-Mediamanagerin Nicole Prüsse. Ob es dabei einen CEO beziehungsweise Primus inter Pares geben soll, ist nicht bekannt. Eine Bestätigung für solche Pläne gibt es bislang nicht, auch keine Kommentare dazu. Allerdings passen sie gut zu den Ankündigungen und Maßnahmen unter dem neuen CEO Arthur Sadoun, der Anfang Juni die Nachfolge des langjährigen Konzernpatriarchen Maurice Lévy angetreten hat.

In seiner ersten Videobotschaft als Publicis-Chef hatte der 46-Jährige erklärt, dass er den eingeschlagenen Kurs fortsetzen und die Silos weiter aufbrechen will – inklusive der etablierten Bilanzierungsgrenzen. Zudem sollen markenübergreifende "Leadership Teams" in den 20 wichtigsten Ländern für mehr Wachstum sorgen, beispielsweise durch gemeinsame Pitches, Neugeschäft und die integrierte Betreuung großer Kunden über mehrere Agentureinheiten hinweg.



Eine Blaupause für die neue Aufstellung gibt es bereits. Seit kurzem wird die Publicis-Gruppe im Heimatmarkt Frankreich von President Agathe Bousquet geführt – und zwar marken- und säulenübergreifend. Sie verantwortet die Geschäfte aller vier Konzernsparten. Neben den drei auch in Deutschland vertretenen Pfeilern kommt dort noch die Healthcare-Sparte hinzu. Die 43-jährige Bousquet wechselte für den neuen Job von Wettbewerber Havas zu Publicis. mam

Exklusiv für Abonnenten

Alle Details erfahren HORIZONT-Abonnenten in der aktuellen Wochenzeitung, die auch auf  Tablets oder - nach einmaliger Registrierung - als E-Paper gelesen werden kann. Nicht-Abonnenten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.

Meist gelesen
stats