Publicis Communications Horst Wagner wird Chef der deutschen Agentursparte

Freitag, 23. September 2016
Horst Wagner verantwortet das Ergebnis der deutschen Agenturen von Publicis Communications
Horst Wagner verantwortet das Ergebnis der deutschen Agenturen von Publicis Communications
Foto: Publicis

Eigentlich sollte es bei Publicis Communications - der Ende vorigen Jahres etablierten Säule für Agenturen wie Publicis Pixelpark, Leo Burnett, Saatchi & Saatchi, MSL Group und Meta Design - keine zusätzlichen Hierachiestufen und Berichtswege geben. Stattdessen sollten die Chefs dieser Firmen im sogenannten Country Leadership Team (CLT) gleichberechtigt zusammenarbeiten. Jetzt ändert sich das Modell. Künftig gibt es doch einen Primus inter pares: Horst Wagner, CEO von Publicis Pixelpark.
Der 62-Jährige verantwortet als Chairman das Ergebnis der gesamten Gruppe. Die im CLT organisierten Agenturchefs berichten an ihn. Im Einzelnen sind dies Andrea Albrecht (Leo Burnett), Christian Rätsch (Saatchi & Saatchi), Arne Brekenfeld (Meta Design) und Wigan Salazar (MSL Group). Seine Funktion als CEO von Publicis Pixelpark behält Wagner auch in der Chairman-Rolle für Publicis Communications bei. Dem nationalen Führungsgremium dieses Verbunds gehören neben den genannten Managern auch CFO Norbert Knapp (Leo Burnett) und Publicis-Pixelpark-Vorstand Dirk Kedrowitsch an. Der jetzige Schritt ist vor dem Hintergrund eines größeren Umbaus zu sehen. Arthur Sadoun, weltweiter CEO von Publicis Communications, etabliert in allen wichtigen Märkten sogenannte Country P&Ls, also markenübergreifende Gewinn- und Verlustrechnungen für das jeweilige Land. Damit soll die Zusammenarbeit der verschiedenen Publicis-Agenturen gefördert werden. "Mit der vereinten Schlagkraft und der Expertise unserer fünf Agenturen bieten wir unseren Kunden die Vorteile eines echten Networks. Mit einfachen Strukturen, die Agilität ermöglichen. Mit profilierten Agenturmarken, die ihre jeweiligen Stärken im Sinne unserer Kunden poolen", erklärt der neue Deutschland-Chairman Wagner.

Darüber hinaus gibt es eine weitere Veränderung im Führungsteam von Publicis Communications in Deutschland. Neu an Bord ist Manuel Justus. Der 42-Jährige steigt als Chief Talent Officer der Agenturgruppe ein. Er soll markenübergreifend die Personalentwicklung und das Employer Branding stärken. Justus kommt vom Versandhändler QVC, wo er zuletzt als Personalleiter für mehrere Gesellschaften tätig war. Vorherige Stationen des HR-Managers waren Bertelsmann und die Bertelsmann-Stiftung. Bei seinem neuen Arbeitgeber sind nach eigenen Angaben marken- und standortübergreifend rund 1700 Mitarbeiter beschäftigt.

Auch auf internationaler Ebene gibt es einige Personalien bei Publicis Communications. So wird die Kreativchefin von Saatchi & Saatchi Kate Stanners zur Global Chairwoman des Networks befördert. Sie tritt die Nachfolge von Kevin Roberts an, der nach einem verunglückten Interview zur Gender-Debatte seinen Hut nehmen musste. Mit Judy John (jetzt CCO Nordamerika bei Leo Burnett) und Valérie Henaff (jetzt Global President bei Publicis Worldwide) werden zwei weitere Frauen befördert. Publicis Communications ist eine von vier Säulen der Publicis-Holding. Darüber hinaus gibt es Publicis Media, Publicis.Sapient und Publicis Healthcare. mam
Meist gelesen
stats