Polit-Etats Nahles-Ministerium wechselt Kreativ- und PR-Agenturen aus

Dienstag, 13. Mai 2014
Geht neue Wege in der Kommunikation: Bundesministerin Andrea Nahles (c) SPD
Geht neue Wege in der Kommunikation: Bundesministerin Andrea Nahles (c) SPD

Beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) steht ein umfassender Umbau des Agenturpools bevor. Das von SPD-Frau Andrea Nahles geführte Ministerium, das kürzlich wegen seiner umstrittenen Rentenkampagne in die Schlagzeilen geriet, hat neben seinem Werbe- auch seine PR-Etats neu vergeben. Gewinner ist unter anderem die Berliner Kreativschmiede Butter. Wie dem Amtsblatt der Europäischen Union für das öffentliche Auftragswesen zu entnehmen ist, wird Butter das Nahles-Ministerium künftig bei der Konzeption, Entwicklung und Durchführung sämtlicher klassischer Kommunikationsmaßnahmen unterstützen. Die Agentur, die sich gegen 3 Mitbewerber durchsetzen konnte und Zum Goldenen Hirschen ablöst, wurde mit einem Rahmenvertrag über vier Jahre ausgestattet und soll unter anderem TV-Spots, Anzeigen, Plakate und Broschüren entwickeln. Ungewöhnlich: Butter, von Hause aus Kreativagentur, ist auch damit beauftragt, Vorschläge für die Mediaplanung zu machen und auf Wunsch den Media-Einkauf abzuwickeln.

Neben seiner Werbeagentur tauscht das BMAS auch seine PR-Dienstleister aus. Wie aus der EU-Verlautbarung hervorgeht, wird das Ministerium bei Kampagnen zu Themen wie Mindestlohn sowie allen weiteren Disziplinen der Pressearbeit künftig von den Berliner Agenturen Neues Handeln, Johanssen + Kretschmer und der Bietergemeinschaft Ressourcenmangel / 365 Sherpas unterstützt. Dass sich letztere in dem Auswahlverfahren durchsetzen konnten, dürfte Zum Goldenen Hirschen besänftigen. Beide Agenturen sind Teil der Hirschen Group. Neues Handeln gehörte schon zuvor zum Agenturpool des Ministeriums. mas
Meist gelesen
stats