"PlaCard" Kolle Rebbe und Misereor entwickeln interaktives Spendenplakat

Dienstag, 29. April 2014
Das "PlaCard" sorgte an internationalen Flughäfen für Aufmerksamkeit (Bild: Kolle Rebbe)
Das "PlaCard" sorgte an internationalen Flughäfen für Aufmerksamkeit (Bild: Kolle Rebbe)


Kolle Rebbe und Misereor sind immer gut für gewitzte Kampagnen, die aufmerksamkeitsstark sind, zum Mitmachen auffordern und am Ende einen Beitrag zu einer guten Sache leisten. Und nicht selten springen auch Auszeichnungen bei dem einen oder anderen Kreativwettbewerb heraus. Nun legt das kreative Duo seinen nächsten Streich vor: Im Rahmen der Kampagne "2 Euro helfen" hat Kolle Rebbe für die Hilfsorganisation ein Plakat entworfen, das Spenden so einfach machen soll wie nie. Und so funktioniert es: Das Plakat ist mit einem Leseschlitz für Kreditkarten ausgestattet. Sobald man seine Karte durchgezogen hat, werden nicht nur die 2 Euro abgebucht. Es startet auch eine Filmsequenz, die das Resultat der Spende unmittelbar sichtbar macht: So wird durch die Bewegung der Kreditkarte durch den Leseschlitz etwa eine Scheibe Brot ab- oder die Fesseln eines philippinischen Gefängniskindes durchgeschnitten. Möglich wird dies durch eine eigens entwickelte Software. Und auch nach dem Spendenvorgang geht die Aktivierung weiter: Denn mit der Kreditkartenabrechnung erhalten Spender den Hinweis, ihre einmalige Spende in eine monatliche umzuwandeln. Ebenfalls beteiligt an der Entwicklung des Plakats, das an internationalen Flughafen für Aufmerksamkeit sorgte, war Stripe.com, ein Anbieter von Mobile-Payment-Lösungen.

"Die Umsetzung war kniffelig", sagt Exective Creative Director Sascha Hanke. "Sämtliche für das Spenden notwendingen Vorgänge mussten aufwändig synchronisiert werden. Denn schon während man die Karte durch das Plakat zieht, wird sie mit dem sicheren Auslesen der Daten verifiziert. Danach, im Bruchteil einer Sekunde, wird der Abbuchungsvorgang ohne zusätzliche Legitimation ausgelöst und die interaktiven Filmsequenzen werden gestartet." Neben Hanke waren bei Kolle Rebbe Rolf Leger (Leiter Kreation), Oliver Ramm (Leiter Kreation), Nadine Nolting (Art), Sarah Sommer (Text), Felix Zielke, Sven Hoffmann (Interactive Development), Jan Kowalsky (Leiter Beratung), Britta Kronacher (Beratung), Katja Sluyter (Art Buying) und Martin Lühe (Produktion) an der Kampagne beteiligt.

Kolle Rebbe und Misereor punkten regelmäßig bei internationalen Kreativwettbewerben. Gut in Erinnerung ist etwa die Kampagne "Power of a Coin", mit der die Hilfsorganisation und ihr Kreativdienstleister 2012 in Cannes je zweimal Silber und Bronze holten. Auch das interaktive Spendenplakat taucht wahrscheinlich wieder bei der einen oder anderen Award-Show auf - der englischsprachige Case-Film ist jedenfalls schonmal fertig. ire
Meist gelesen
stats