Pitchentscheidung Lufthansa kürt neue Design-Agentur

Donnerstag, 24. Oktober 2013
Lufthansa hat den Corporate-Design-Etat neu vergeben (Bild: Unternehmen)
Lufthansa hat den Corporate-Design-Etat neu vergeben (Bild: Unternehmen)


Im Pitch um den Etat für Branding und Corporate Design bei Lufthansa ist eine Entscheidung gefallen. Nach Informationen von HORIZONT hat sich die Münchner Agentur Martin et Karczinski durchgesetzt. Sie löst den bisherigen Etathalter Peter Schmidt Group ab, der nicht zur Verteidigung des Mandats angetreten war. Eine Bestätigung für den Ausgang des Pitches gibt es bislang nicht. Die Agentur will sich nicht äußern, ein Sprecher von Lufthansa erklärt, dass das Verfahren zwar so gut wie abgeschlossen sei, man die Entscheidung aber voraussichtlich erst im November kommuniziere. Hintergrund für die Zurückhaltung dürfte sein, dass derzeit noch über die Konditionen verhandelt wird.

Welche Agenturen außer dem voraussichtlichen Sieger noch im Rennen waren, ist nicht vollständig bekannt. Als sicher gilt aber, dass die Neugründung Whybrand in Frankfurt mitgepitcht hat. Sie wurde unter anderem von der ehemaligen Mitarbeiterin der Peter Schmidt Group Friederike Biegel gegründet, die sich dort viele Jahre um Lufthansa gekümmert hatten. Die BBDO-Tochter war seit 2000 für die größte deutsche Fluggesellschaft tätig.

Martin et Karczinsi wurde im selben Jahr gegründet. Die Agentur beschäftigt rund 40 Mitarbeiter und belegt im Ranking der größten deutschen CD/CI-Agenturen mit einem Honorarumsatz von 4,65 Millionen Euro Platz 7. Zu den Kunden gehören Audi und die McDonald's Kinderhilfe sowie künftig Lufthansa. mam
Meist gelesen
stats