Pitch bei Porsche Grabarz & Partner setzt sich durch

Mittwoch, 26. Oktober 2016
Begehrte Marke: Grabarz & Partner kommt bei Porsche zum Zug
Begehrte Marke: Grabarz & Partner kommt bei Porsche zum Zug
© Porsche
Themenseiten zu diesem Artikel:

Grabarz & Partner Pitch Porsche DDB Jung von Matt


Die Entscheidung im Pitch beim Autobauer Porsche ist gefallen. Das Rennen gemacht hat die Hamburger Agentur Grabarz & Partner. Das bestätigt der Stuttgarter Autobauer. Das Nachsehen haben demnach die Agenturen DDB und Jung von Matt sowie der langjährige Stammbetreuer Kemper Kommunikation, der aber unabhängig vom aktuellen Votum weiter an Bord bleibt.

Bei dem Auswahlverfahren, das von der Beratungsfirma Roth Observatory begleitet wurde, ging es um Ideen für die Einführung einer neuen Baureihe. Dem Vernehmen nach handelt es sich dabei um das Cayenne Coupé, das 2018 auf den Markt kommen soll. Dafür spricht auch, dass Grabarz & Partner an Januar 2017 für alle Kampagnen der Baureihe Cayenne zuständig sein wird, Kemper Kommunikation für alle anderen Carlines. Porsche hatte den Pitch Ende September bestätigt, gleichzeitig aber betont, dass die Zusammenarbeit mit dem bisherigen Partner nicht von der aktuellen Ausschreibung betroffen ist.

Für Grabarz & Partner ist das Ergebnis ein großer Erfolg. Die Agentur arbeitet seit vielen Jahren für die Stammmarke des Volkswagen-Konzerns, zu dem auch Porsche gehört. Die anderen Pitchteilnehmer sind ebenfalls für eine oder mehrere Marken aus dem Automobilverbund tätig: DDB für VW und künftig mit der Schwestermarke C14torce für Seat, Jung von Matt für MAN, Kemper Kommunikation war als Etathalter ohnehin gesetzt. Wie die Zusammenarbeit mit dem neuen Betreuer organisiert wird, ist noch nicht bekannt. Es ist aber davon auszugehen, dass die beiden Agenturen eng kooperieren sollen.

Kemper Kommunikation beziehungsweise die Vorgängeragentur Klaus E. Küster ist seit vielen Jahren mit Porsche im Geschäft. Für die Markteinführung des neuen Modells wollte sich der Autobauer nun offenbar frische Impulse von außen holen. Neben den beiden deutschen Agenturen gehören auch Cramer Krasselt (USA) und Saatchi & Saatchi (China) zum Agenturpool des Unternehmens. Porsche hat von Januar bis Ende September 2016 weltweit rund 178.000 Fahrzeuge ausgeliefert. Das sind 3 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Am stärksten konnte die Marke in China zulegen (plus 11 Prozent). Das Land bleibt weiter der stärkste Einzelmarkt des Sportwagenherstellers. mam   

Meist gelesen
stats