Pitch Universal McCann gewinnt Digitaletat der Deutschen Bahn

Donnerstag, 29. Januar 2015
Die Deutsche Bahn hat ihren Digitaletat an Universal McCann vergeben
Die Deutsche Bahn hat ihren Digitaletat an Universal McCann vergeben
Foto: Deutsche Bahn
Themenseiten zu diesem Artikel:

McCann Pitch Digitaletat Deutsche Bahn Etatgewinn


Universal McCann kann einen neuen Namen auf seine Referenzliste schreiben. Seit Jahresbeginn verantwortet die Frankfurter Mediaagentur das Digitalgeschäft der Deutschen Bahn. Dem Etatgewinn ging ein mehrstufiger Pitch voraus.
Bisheriger Etathalter war Performance Media in Hamburg. Wer außer UM und dem Etathalter an dem Pitch beteiligt war, ist nicht bekannt. "UM präsentierte sich als starkes Team mit einem sehr intelligenten und vor allem kreativen Konzept", sagt Toni D‘Angelo, Geschäftsführer von DB Media & Buch, zu der Entscheidung. "Dabei haben uns die Experten der Agentur eine neue Herangehensweise vorgestellt, die über Digital hinausgeht. Dies optimiert das Zusammenspiel der Medien mit Blick auf unsere ambitionierten Ziele kleinsträumig." Zur Höhe des Mediaetats machen weder die Bahn noch UM genaue Angaben - außer, dass es sich um einen "Millionen-Etat" handelt. Die Zusammenarbeit ist bereits mit ersten Projekten gestartet, weitere Kampagnen sollen im Februar folgen. "Wir sind stolz darauf, das Digitalgeschäft einer der größten deutschen Marken abwickeln zu dürfen", betont Sven Weisbrich, CEO von UM Deutschland. "Das gesamte Team freut sich sehr auf die Zusammenarbeit und darauf, unsere Konzepte und Strategien für die Deutsche Bahn einbringen zu dürfen."

Zuletzt konnte sich die Media-Agentur auch die Etats der Zurich-Tochter DA Direkt und der Fluggesellschaft American Airlines sichern. Um einen anderen großen Kunden muss Universal McCann dagegen bangen. Der Elektronikhändler Media-Markt überprüft derzeit seine Agenturbeziehungen. dh
Meist gelesen
stats