Partys, Locations, Favoriten Das erwarten die deutschen Juroren von den Cannes Lions

Dienstag, 13. Juni 2017
Matthias Bonjer, Ruth Berktold und Andreas Pauli sind in diesem Jahr Juroren bei den Cannes Lions
Matthias Bonjer, Ruth Berktold und Andreas Pauli sind in diesem Jahr Juroren bei den Cannes Lions
© Matthias Bonjer, Ruth Berktold, Andreas Pauli

Es ist wieder soweit: Vom 17. bis 24. Juni trifft sich die globale Werbeelite wieder bei den Cannes Lions an der Côte d'Azur. In der großen Umfrage von HORIZONT Online verraten 15 deutsche Cannes-Juroren ihre Favoriten und geben Insider-Tipps zu den besten Network-Locations und Parties.

Product Design: Ruth Berktold (Yes Architecture)

Ruth Berktold
Ruth Berktold (Bild: Yes Architecture)
Die Festivalleitung erschwert Besuchern der Cannes-Woche ohne Festival-Pass den Zugang zu den großen Hotels. Ein reiner Networking-Aufenthalt wird damit schwieriger. Was halten Sie von dieser Maßnahme? Ich finde es verständlich, dass die Festivalleitung die Leute dazu anregen will, ein Ticket zu kaufen. Schließlich organisieren sie ja alles. Außerdem kann man sich ja an anderen Orten und auf Events treffen. Welche alternativen Treffpunkte können Sie in Cannes und Umgebung zum Networking empfehlen? German Beach, Spotify Lounge etc. Ich weiß noch nicht, was offen zugänglich ist. Das meiste ist auf vorherige Einladung - ohne Connections ist Networking schwierig.

Was wollen Sie sich außer dem Jury-Raum während des Festivals unbedingt anschauen? Da ich Präsidentin bin, werde ich versuchen, mit meiner Jury 1-2 Events wahrzunehmen. Es wird aber ziemlich wahrscheinlich schwierig, irgendetwas vom Programm mitzunehmen, denn die Festivalleitung stellt sicher, dass man jeden Tag ein bestimmtes Ziel erreicht. Die Preisverleihung ist am Abend des letzten Jurytages und das ist je nach Anzahl der Einreichungen gerade zu schaffen.

Welche Kampagne zählt für Sie zu den Favoriten dieses Jahr? Ich hoffe, dass das niemand beantwortet, denn wir sind zur Geheimhaltung verpflichtet. Nicht in allen Kategorien gibt es Pre-Juries. Ich sehe die Einreichungen erst am 1. Jurytag.

Welche Party wollen Sie auf keinen Fall verpassen? Ich möchte gern einen Abend mit meiner Jury an den German Beach von Weischer.Media. Was die Parties angeht, muss man wieder abwarten, wie lange man abends juriert. Oft geht das bis spät in die Nacht.

Health & Wellness: Mike Rogers (Serviceplan Health & Life)

Der Kreative Mike Rogers von Serviceplan Health & Life
Der Kreative Mike Rogers von Serviceplan Health & Life
Die Festivalleitung erschwert Besuchern der Cannes-Woche ohne Festival-Pass den Zugang zu den großen Hotels. Ein reiner Networking-Aufenthalt wird damit schwieriger. Was halten Sie von dieser Maßnahme? Cannes ist das Festival der Kreativität, die Besucher werden sich schon was einfallen lassen, um auf ihre Kosten zu kommen.

Welche alternativen Treffpunkte können Sie in Cannes und Umgebung zum Networking empfehlen? Was die Lions Health anbelangt, schafft McCann immer eine interessante Networking-Möglichkeit. Dorthin empfehle ich zum Networken zu gehen.

Was wollen Sie sich außer dem Jury-Raum während des Festivals unbedingt anschauen? Nach fünf Tagen harter Juryarbeit in einem tiefgekühlten Raum freue ich mich besonders, an der glühend heißen Croisette zu flanieren.

Welche Kampagne zählt für Sie zu den Favoriten dieses Jahr? Bei den Lions Health zählt sicher "Graham" von Clemenger BBDO Melbourne für "The Transport Accident Commision" in Australien zu den Favoriten. Eine wirklich spektakuläre und außergewöhnliche Idee.

Welche Party wollen Sie auf keinen Fall verpassen? Am liebsten die auf der Bühne mit einem Goldenen Löwen.

Design: Rüdiger Goetz (KW43)

Rüdiger Goetz
Rüdiger Goetz (Bild: KW43 Branddesign)
Die Festivalleitung erschwert Besuchern der Cannes-Woche ohne Festival-Pass den Zugang zu den großen Hotels. Ein reiner Networking-Aufenthalt wird damit schwierig. Was halten Sie von dieser Maßnahme? Die Maßnahme fühlt sich an wie das nahende Ende der Cannes-Euphorie. Junioren und Nachwuchstalente werden damit abgehalten, Cannes-Luft zu schnuppern. Das Networking wird generell erschwert. Für mich definitiv ein pseudo-elitärer Schritt in die falsche Richtung. Ich frage mich auch, was die Hotels dazu sagen.

Welche alternativen Treffpunkte können Sie in Cannes und Umgebung zum Networking empfehlen? Zum Glück gibt es diverse Film-/Postproduktionen und Agenturen, die eigene Villen gebucht haben. Dort ist es vermutlich sowieso schöner und entspannter. Denn man kann mit "der Familie" in ungezwungener Atmosphäre zusammen sein, statt dem "Who-is-Who" der Branche gegenüber zu sitzen. Für mich die bessere Wahl.

Was wollen Sie sich außer dem Jury-Raum während des Festivals unbedingt anschauen? Den Strand? Die Côte d'Azur? Nizza? Monacco? Ideen habe ich viele.

Welche Kampagne zählt für Sie zu den Favoriten dieses Jahr? SpotifyMeet Graham, Lego (für mich der Product-Grand-Prix!) und SandyHookPromise.org.

Welche Party wollen Sie auf keinen Fall verpassen? German Beach am Donnerstag Abend. Viele gute Freunde, tolle Musik und perfekte Relax-Atmosphäre.

Media: Markus Biermann (Crossmedia)

Markus Biermann, Crossmedia
Markus Biermann, Crossmedia (Bild: Crossmedia)
Die Festivalleitung erschwert Besuchern der Cannes-Woche ohne Festival-Pass den Zugang zu den großen Hotels. Ein reiner Networking-Aufenthalt wird damit schwieriger. Was halten Sie von dieser Maßnahme? Ich bin zunächst unvoreingenommen und werde mir vor Ort meine Meinung bilden.

Welche alternativen Treffpunkte können Sie in Cannes und Umgebung zum Networking empfehlen? Den Crossmedia-Stand in der IAA Cabana zwischen Strand und Croisette ;-).

Was wollen Sie sich außer dem Jury-Raum während des Festivals unbedingt anschauen? Gute Kampagnen.

Welche Kampagne zählt für Sie zu den Favoriten dieses Jahr? Besonders beeindruckt haben mich eine Reihe von Kampagnen, die unter einem übergeordneten politischem, humanistischen oder holistischen Dach stehen. Sie werden es "normalen" Kampagnen schwer machen.

Welche Party wollen Sie auf keinen Fall verpassen? Da bin ich lieber spontan.

Film Craft: Vera Portz (Tempomedia)

Vera Portz, Tempomedia
Vera Portz, Tempomedia (Bild: Vera Portz)
Die Festivalleitung erschwert Besuchern der Cannes-Woche ohne Festival-Pass den Zugang zu den großen Hotels. Ein reiner Networking-Aufenthalt wird damit schwieriger. Was halten Sie von dieser Maßnahme? Das ist ja durch diese Maßnahme aufgehoben: https://www.canneslions.com/stories/2017/04/27/hotel-pass-explained. Wenn es aber in den kommenden Jahren weiter restriktiven Zugang geben sollte, finde ich es schade, weil natürlich auch fernab des "normalen Festivalbetriebes" Networking und Begegnungen wichtig und relevant für unsere Branche sind. Gerade die großen Hotels stehen in dieser Tradition.

Welche alternativen Treffpunkte können Sie in Cannes und Umgebung zum Networking empfehlen? Es gibt kleine wunderbare Cafés, viele unser Kollegen bieten auch an den Ständen Platz zum Networking an.

Was wollen Sie sich außer dem Jury-Raum während des Festivals unbedingt anschauen? Wenn ich wirklich noch Zeit haben sollte, dann würde ich gerne ein paar der außergewöhlichen und talentieren Menschen sprechen, hören und sehen, die so geballt nur einmal im Jahr zu finden sind.

Welche Kampagne zählt für Sie zu den Favoriten dieses Jahr? Einer meiner persönlichen Favoriten ist die UK Barnardo's Children's charity campaign "Believe in me". Ich liebe diese Kampagne, weil sie auf ein brutales Thema in einem ganz sanften Ton hinweist und sehr ergreifend ist. Aber auch Channel 4 Paralympics und Adidas Originals. Ich war gerade in der ADC-Jury und finde, auch wir haben dieses Jahr tolle Arbeiten zu zeigen, wie diese wunderbare Hornbach-Kampagne.

Welche Party wollen Sie auf keinen Fall verpassen? Ich glaube das wird dieses Jahr meine eigene Pyjama-Party...

Outdoor: Francisca Maass (Thjnk)

Francisca Maass von Thjnk
Francisca Maass von Thjnk (Bild: Agentur)
Die Festivalleitung erschwert Besuchern der Cannes-Woche ohne Festival-Pass den Zugang zu den großen Hotels. Ein reiner Networking-Aufenthalt wird damit schwieriger. Was halten Sie von dieser Maßnahme? Ich glaube hier passt ganz gut: Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Der Zugang wird ja nicht einfach so verwehrt. Wer möchte, kann sich vorher auf der Cannes Lions-Seite anmelden. Für mich daher gar kein so großes Thema.

Welche alternativen Treffpunkte können Sie in Cannes und Umgebung zum Networking empfehlen? Die zweite Reihe! Hier warten abseits des Trubels so viele charmante Cafés und Bars zum Entdecken…

Was wollen Sie sich außer dem Jury-Raum während des Festivals unbedingt anschauen? Das werde ich spontan entscheiden: Da wo es mich hinzieht, was ich als spannend erachte und wofür ich Zeit finde.

Welche Kampagne zählt für Sie zu den Favoriten dieses Jahr? Ich mag wahnsinnig gerne die Spanisch-Lessons von Narcos/Netflix (und ja natürlich bin ich auch ein großer Fan der Serie). Sehr authentisch. Sehr unterhaltsam. Und sehr wirksam!

Welche Party wollen Sie auf keinen Fall verpassen? Überrascht mich!

Entertainment: Toan Nguyen (Jung von Matt/Sports)

Toan Nguyen von JvM/Sports
Toan Nguyen von JvM/Sports (Bild: Jung von Matt/Sports)
Die Festivalleitung erschwert Besuchern der Cannes-Woche ohne Festival-Pass den Zugang zu den großen Hotels. Ein reiner Networking-Aufenthalt wird damit schwieriger. Was halten Sie von dieser Maßnahme? Da ich kein alteingesessener Cannes-Hase bin, stört mich das jetzt nicht so doll. Ich wollte eh nicht nach Frankreich kommen, um den ganzen Tag im Hotel abzuhängen.

Welche alternativen Treffpunkte können Sie in Cannes und Umgebung zum Networking empfehlen? Mal ne ganz bekloppte Idee, aber vielleicht kann man sich auch einfach ganz normal unter die Menschen tummeln. In kleinen Straßencafés oder noch besser: einfach mal am Strand. Letztes Jahr gab es abseits von den riesigen Partyzelten auch kleine abgelegene Buchten mit schönen Felsen und Holzinseln draußen im Wasser. Vielleicht gibt's die ja immer noch.

Was wollen Sie sich außer dem Jury-Raum während des Festivals unbedingt anschauen? Vor allem die Sachen, die mit Sport und natürlich Gaming zu tun haben. Die eine oder andere Award-Verleihung natürlich auch. Content für meine Insta-Story - yay!

Welche Kampagne zählt für Sie zu den Favoriten dieses Jahr? Als Sportmarkting-Fuzzi findet man natürlich die Superhumans gut und die Wallmart-Geschichte mit den Trikots, wo die Nummern als Produktpreise hergehalten haben. Wäre in Deutschland undenkbar, ich weiß, aber ich find's trotzdem cool. Ansonsten kann ich mir vorstellen, dass Netflix gut abschneiden wird.

Welche Party wollen Sie auf keinen Fall verpassen? Die Jung von Matt Air-BnB-WG-Party. 6 einfache Dudes, eine einfache Dachterasse, ein paar Sixpacks. Dat war's - NICE!

Film: Andreas Pauli (Leo Burnett)

Andreas Pauli, Leo Burnett
Andreas Pauli, Leo Burnett (Bild: Leo Burnett)
Die Festivalleitung erschwert Besuchern der Cannes-Woche ohne Festival-Pass den Zugang zu den großen Hotels. Ein reiner Networking-Aufenthalt wird damit schwieriger. Was halten Sie von dieser Maßnahme? Kurioserweise geht die Begründung der Festival-Leitung ja gerade in die Richtung, dass sie das Networking zwischen den "official delegates" in den "premium networking spaces" erleichtern wollen, indem sie den "Plebs" zwischen 8 und 18 Uhr raushalten. Die gute Nachricht ist, dass man sich einen Pass besorgen kann, auch wenn man nicht official delegate ist und dass sich nach 18 Uhr wieder ALLE demokratisch mit überteuerten Drinks betrinken dürfen (auch Networking genannt). Offensichtlich erreicht Cannes langsam einen Punkt, an dem die Maschinerie heiß läuft. Und vorsorglich hat man ja den Satz "there is no charge for hotel access" mit den Worten "this year" ergänzt. Also spart schon einmal zusätzlich für nächstes Jahr. Cannes ist Business. Da gibt´s wenig umsonst.

Welche alternativen Treffpunkte können Sie in Cannes und Umgebung zum Networking empfehlen? Ich bin kein Reiseleiter. Wer in Cannes keinen Platz zum Networking findet, nur weil er nicht ins Carlton kommt, dem ist nicht zu helfen.

Was wollen Sie sich außer dem Jury-Raum während des Festivals unbedingt anschauen? Ich ringe gerade mit dem Pre-Judging. Circa 600 Filme vorab zu judgen kriegt man gerade so zusätzlich zu seiner normalen Workload hin. Keine Zeit zu sonstiger Planung. Und da die Film-Jury auch diejenige ist, die noch bis kurz vor knapp tagt, werde ich mich auch in Cannes voll darauf konzentrieren. Alles andere ist dieses Mal Nebensache.

Welche Kampagne zählt für Sie zu den Favoriten dieses Jahr? "All that we share" von TV2 Denmark hat mich beeindruckt. Eine dieser typischen "Versuchsaufbauten", die man schon oft gesehen hat, aber in diesem Fall in seiner genialen Einfachheit zwingend und bewegend. Eine Aussage, die heute relevanter ist als jemals zuvor. Wenn ich nach Deutschland blicke, würde ich "Laughing Horses" für VW nennen. Ein typischer "Werbespot", der im heutigen Trend zu eher dokumentarischen Erzählformen fast anachronistisch rüberkommt, weil er nach einem Rezept gemacht ist, das schon seit Jahrzehnten gültig ist. Zeitlos. Heute mit Viral-Potenzial. Mit Stolz auf die Kollegen in Toronto verweise ich auf "Cook this Page" für Ikea. Warum? Einfach anschauen! Und natürlich darf "Fearless Girl" nicht unerwähnt bleiben. Einfach genial!

Welche Party wollen Sie auf keinen Fall verpassen? In 3 ½ Jahren wird mein Ältester 30. Wenn er mich einlädt, gehe ich hin.

Mobile: Mike John Otto (Philipp und Keuntje)

Mike John Otto von Philipp und Keuntje
Mike John Otto von Philipp und Keuntje (Bild: Philipp und Keuntje)
Die Festivalleitung erschwert Besuchern der Cannes-Woche ohne Festival-Pass den Zugang zu den großen Hotels. Ein reiner Networking-Aufenthalt wird damit schwieriger. Was halten Sie von dieser Maßnahme? Ich bin sehr gespannt, ob das wirklich greifen wird oder sich vor den Venues alle noch mehr bündeln. Vielleicht ist es auch der Startschuss für kreativere Lösungen, um Kunden und das Network einzuladen, anstatt auf die x-te Me-too-Trinkparty zu gehen. Wenn ich ehrlich bin, bin ich positiv gespannt.

Welche alternativen Treffpunkte können Sie in Cannes und Umgebung zum Networking empfehlen? La Guérite auf der ÎleSainte-Marguerite.

Welche Kampagne zählt für Sie zu den Favoriten dieses Jahr? Da ich in der Mobile Jury bin, ist mein Fokus nicht so stark auf Kampagnen bezogen. Es gibt aber einen eindeutigen Trend, nämlich digital gedachte Produkte als Agentur zusammen mit Kunden zu entwickeln. Ein Feld, das ich persönlich am spannendsten finde. Ich glaube, dass daraus abgeleitet auch viele Kampagnen nachziehen, die bisher traditionell eher aus gebrieften Produkten entstanden und zukünftig ergänzend zu Produkten funktionieren, die zusammen mit dem Kunden als Partner entwickelt werden.

Welche Party wollen Sie auf keinen Fall verpassen? Wenn ich in Cannes eins gelernt habe, dann weder zu planen noch Partys auf keinen Fall zu verpassen.

PR: Matthias Bonjer (Zucker)

Matthias Bonjer von Zucker Kommunikation
Matthias Bonjer von Zucker Kommunikation
Die Festivalleitung erschwert Besuchern der Cannes-Woche ohne Festival-Pass den Zugang zu den großen Hotels. Ein reiner Networking-Aufenthalt wird damit schwieriger. Was halten Sie von dieser Maßnahme? Das finde ich in der Tat nicht so prickelnd. Aber es darf nicht vergessen werden, dass dieses Festival ja auch ein Geschäftsmodell ist. Ich gehe davon aus, dass hier einfach die Kontingente für die zahlenden Teilnehmer kaum ausreichen und daher eine solche Maßnahme vor allem der Sicherung für die geldgebende Klientel ist. Ich denke, diese Maßnahme wird sehr beobachtet und diskutiert werden.

Welche alternativen Treffpunkte können Sie in Cannes und Umgebung zum Networking empfehlen? Die gesamte Region ist wunderbar und bietet viele Alternativen. Am besten sind die Hausparties, die von vielen Akteuren angeboten werden. Pool, Sundowner etc. und der Blick über der Stadt ist perfekt.

Was wollen Sie sich außer dem Jury-Raum während des Festivals unbedingt anschauen? Es ist schwer, einen Favoriten aus dem Rahmenprogramm zu nennen. Sicher wird es noch die ein oder andere Awardshow sein. Persönlich plane ich die Eglise Notre Dame d'Esperance anzusehen, obwohl ich keinen ausgeprägten religiösen Hang habe.

Welche Kampagne zählt für Sie zu den Favoriten dieses Jahr? Das sind einige. Die PR zeigt wunderbare Cases und das Zusammenspiel der Disziplinen ist in vielen Beispielen extrem gut auf PR-Wirkung ausgerichtet. Favoriten darf ich natürlich aktuell nicht nennen.

Welche Party wollen Sie auf keinen Fall verpassen? Man trifft sich unbedingt beim "German Beach" von Weischer.Media. Soll wohl tolle Bands geben...

Direct: Diana Sukopp (Grabarz & Partner)

Diana Sukopp von Grabarz & Partner
Diana Sukopp von Grabarz & Partner (Bild: Grabarz & Partner)
Die Festivalleitung erschwert Besuchern der Cannes-Woche ohne Festival-Pass den Zugang zu den großen Hotels. Ein reiner Networking-Aufenthalt wird damit schwieriger. Was halten Sie von dieser Maßnahme? Unsere Branche verändert sich kontinuierlich und damit auch der Schwerpunkt des Cannes Festivals. Vielleicht eröffnet uns das einfach neue Möglichkeiten und es heißt zukünftig "Ich hab' David Droga auf ein Eis getroffen" und nicht mehr auf der Terrasse des Carlton. Solange die internationalen Heroes unserer Branche in greifbarer Nähe sind, wird sich auch ein Weg finden, mit ihnen in Kontakt zu treten. Deshalb schaue ich mir einfach an, welche Auswirkungen das wirklich auf die Besucher hat und dann kann ich mir auch eine Meinung zu dieser Maßnahme bilden.

Welche alternativen Treffpunkte können Sie in Cannes und Umgebung zum Networking empfehlen? Falls das mit dem Eis mit David Droga klappen sollte: die beste Eisdiele* "Glacier Vilfeu" ist in der rue Bivouac Napoleon. Aber durch die Nähe zum Palais auch ziemlich teuer. Alle Talente, die auf der Suche nach neuen Herausforderungen sind, können auch gerne bei uns im G&P-Haus vorbei schauen. Wir haben immer ein kaltes Bier am Start.

*Quelle: eigene, völlig subjektive Recherche und mehrfache Qualitätstests von 2008 bis 2016)

Was wollen Sie sich außer dem Jury-Raum während des Festivals unbedingt anschauen? Die Awardshows, um die besten Arbeiten unserer Branche zu feiern, Sir Ian McKellen zum Thema "Telling a Good Story", weil ich ein Riesen-, Riesen-, wirklich Riesenfan bin und es mir egal ist, was er sagt, er könnte auch die ganze Zeit "You shall not pass" brüllen. "What the Hell Happened?" mit Chuck Porter, weil die Frage irgendwie schon geil klingt. Und Reinhard Patzschke im "Ohne Grabarz wär hier nix los"-T-Shirt am German Beach – das zählt aber sowieso zu meinen jährlichen Highlights.

Welche Kampagne zählt für Sie zu den Favoriten dieses Jahr? In meiner Kategorie: Netflix "Narcos Spanish Lessons" von Alma, Miami – verflixt, das hätte ich gerne gemacht. Overall: "Meet Graham" von Clemenger BBDO Melbourne – verflixt, das hätte ich erst recht gerne gemacht. Von uns: "Lachende Pferde" für den Tiguan von Volkswagen.

Welche Party wollen Sie auf keinen Fall verpassen? Die Abschlussparty in unserem G&P-Haus mit meinem fantastischen Team, gegrillten Steaks und exzessivem Poolbillard mit Ralf Heuel.

Entertainment for Music: Chris Buseck (Supreme Music)

Chris Buseck  von Supreme Music
Chris Buseck von Supreme Music (Bild: Chris Buseck (Supreme Music))
Die Festivalleitung erschwert Besuchern der Cannes-Woche ohne Festival-Pass den Zugang zu den großen Hotels. Ein reiner Networking-Aufenthalt wird damit schwieriger. Was halten Sie von dieser Maßnahme? Das würde ich sehr gerne näher erläutern, denn ein Zugang wird tagsüber auch ohne Festival-Pass möglich sein. Mit dem "Hotel Access Badge" kann man auch ohne Festival-Akkreditierung die Lobbies der Hotels für Meetings und Networking nutzen. Die Registrierung erfolgt online und ist kostenlos. Ich finde es ehrlich gesagt auch nachvollziehbar, dass die Festivalleitung einen gewissen Überblick darüber behalten möchte, wer dort alles rein- und rausspaziert.

Welche alternativen Treffpunkte können Sie in Cannes und Umgebung zum Networking empfehlen? Sollte der Treffpunkt in den großen Hotel-Lobbies trotz Access Badge nicht infrage kommen, bietet sich je nach Räumlichkeit sicherlich die eigene Unterbringung für ein Meeting an. Sei es die dortige Lobby, ein netter Balkon oder eine Terrasse. Das funktioniert wahrscheinlich besser für Meetings, die vorab verbindlich vereinbart wurden. Für spontane Termine findet sich meist ein gemütliches Restaurant oder eine Bar in der Altstadt. Wer sich den Luxus leisten kann, mietet sich eine kleine Yacht und lädt zu Deluxe-Meetings auf See ein. ;)

Was wollen Sie sich außer dem Jury-Raum während des Festivals unbedingt anschauen? Soweit es die Zeit erlaubt, möchte ich die Vorzüge meines Passes so gut wie möglich nutzen, um mir Events im Rahmen des Festivals anzusehen. Sei es ein Besuch beim Google Beach oder bei einzelnen Speaker-Panels. Ryan Tedder beispielsweise sollte dieses Jahr bei jedem Pop-Songwriter auf der To-do-Liste stehen. Alex da Kid fände ich auch spannend. Und natürlich die Award Shows, die ich bislang noch nicht persönlich erlebt habe. Ansonsten werde ich die Tage eher spontan angehen.

Welche Kampagne zählt für Sie zu den Favoriten dieses Jahr? Dazu kann ich mich während des Voting-Prozesses nicht äußern, da die Einreichungen vertraulich sind. Allerdings gibt es eine Reihe internationaler Arbeiten, die hierzulande meist unbekannt sind, und die ich persönlich sehr stark und beeindruckend finde.

Welche Party wollen Sie auf keinen Fall verpassen? Glücklicherweise darf ich dieses Jahr als Juror auf allen offiziellen Events und Zeremonien dabei sein. Somit gestaltet sich der gesamte Cannes-Aufenthalt ganz anders als in den Vorjahren. Ansonsten lasse ich mich treiben, schaue, was sich ergibt und freue mich darauf, gemeinsam mit meinen Kollegen von Supreme Music auf die Parties zu gehen.

Promo & Activation: Christoph Nann (FCB)

Christoph Nann
Christoph Nann (Bild: FCB)
Die Festivalleitung erschwert Besuchern der Cannes-Woche ohne Festival-Pass den Zugang zu den großen Hotels. Ein reiner Networking-Aufenthalt wird damit schwieriger. Was halten Sie von dieser Maßnahme? Im Grunde schade, dass sich jetzt nicht jeder zwischendurch einen Pfirsichsaft auf Eis für 16 Euro im Carlton gönnen kann. Andererseits: Man muss in der Cannes-Woche ja einfach nur lang genug die Croisette rauf- und runterlatschen, das ist dann schon Networking genug.

Welche alternativen Treffpunkte können Sie in Cannes und Umgebung zum Networking empfehlen? In Mougins im Hinterland gibt es einen Haufen fantastischer Restaurants. Aber Achtung: Mein Partner Daniel hat aus Versehen mal 16 Kunden in einen Zwei-Sterne-Laden eingeladen – und hat das teuerste Kundenessen seines Lebens geschmissen.

Was wollen Sie sich außer dem Jury-Raum während des Festivals unbedingt anschauen? Weiß ich noch nicht genau. Es gibt ja immer wahnsinnig viel Spannendes zu sehen, normalerweise entscheide ich das eher spontan. Ich werde mich aber auf jeden Fall an meinen Partner Daniel halten in der Hoffnung, dass er mich aus Versehen in einen Zwei-Sterne-Laden einlädt.

Welche Kampagne zählt für Sie zu den Favoriten dieses Jahr? Als Jurymitglied werde ich mich in Neutralität üben und keinerlei Tipps abgeben. Damit rede ich mich natürlich raus. Es ist wirklich schwer, Voraussagen zu treffen. Im Pre-Judging sind mir schon jetzt einige großartige Arbeiten begegnet. Ich bin selber gespannt, wie die performen werden.

Welche Party wollen Sie auf keinen Fall verpassen? Das ist ein Problem. Eigentlich will ich keine Party verpassen. Und versacke dann doch immer nur auf irgendeinem Warm-Up Grillen oder Dinner oder so. Wobei. Warum eigentlich Problem? Im Grunde sind das die nettesten Veranstaltungen. Weit weg vom junggesellenabschiedsartigen Martinez-Bar-Wahnsinn.

Cyber: Timm Weber (Publicis Pixelpark)

Timm Weber von Publicis Pixelpark ab
Timm Weber von Publicis Pixelpark ab (Bild: Publicis Pixelpark)
Die Festivalleitung erschwert Besuchern der Cannes-Woche ohne Festival-Pass den Zugang zu den großen Hotels. Ein reiner Networking-Aufenthalt wird damit schwieriger. Was halten Sie von dieser Maßnahme? Ich bin kein Freund der großen Hotelterrassen. Deswegen ist mir diese Maßnahme ziemlich egal. Eine Sache zeigt sie aber sehr deutlich: Wer zu der Zeit der Cannes Lions in Cannes das sagen hat. Was mir bei dieser Beschränkung nur einfällt: Mir tun jedes Jahr die Urlauber leid, die nichts mit Werbung zu tun haben und aus Versehen genau die Woche für ihre Ferien in Cannes ausgesucht haben.

Welche alternativen Treffpunkte können Sie in Cannes und Umgebung zum Networking empfehlen? Ich mag den Bürgersteig de la Croisette sehr gern, also den Bürgersteig zwischen Strand und Straße. Da gibt es viele Kioske mit köstlicher Quiche, das Bier ist genauso kalt wie an anderen Orten, man findet schattige Plätzchen und kann alles gut an sich vorbeiziehen lassen. Und wenn spät abends wirklich nichts mehr aufhat, gibt es immer noch an genau dieser Stelle die Gutter Bar. Man ist hier also rund um die Uhr gut aufgehoben.

Was wollen Sie sich außer dem Jury-Raum während des Festivals unbedingt anschauen? Ich freue mich auf die vielen spannenden Redner und Vorträge. Allerdings weiß ich noch nicht, wie ich das Schlangestehen aushalten soll, um bei genau diesen Veranstaltungen reinzukommen. Es kann also auch sein, dass ich mir Sachen ohne Schlange anschaue und mich überraschen lasse.

Welche Kampagne zählt für Sie zu den Favoriten dieses Jahr? Ich finde die Heineken-Arbeiten der Kollegen von Publicis Italien sehr herausragend. Gerade die aktuelle "Drink responsibly"-Kampagne mit Jackie Stewart ist ein absolutes Highlight.

Welche Party wollen Sie auf keinen Fall verpassen? Auch noch ein Grund, sich oft auf besagtem Bürgersteig aufzuhalten: Dann verpasst man quasi keine Party…

Radio: Ric Scheuss (TRO)

Ric Scheuss von TRO
Ric Scheuss von TRO (Bild: Ric Scheuss)
Die Festivalleitung erschwert Besuchern der Cannes-Woche ohne Festival-Pass den Zugang zu den großen Hotels. Ein reiner Networking-Aufenthalt wird damit schwieriger. Was halten Sie von dieser Maßnahme? Bei anderen Festivals wie der SXSW ist das durchaus üblich. Außerdem kann sich jeder - zumindest in diesem Jahr - kostenlos registrieren. Ich halte das für unproblematisch. Zudem bietet Cannes nach wie vor zahllose andere charmante Möglichkeiten, zu networken. Und bei 1,9 Promille (der statistische Durchschnitts-Blutalkoholspiegel der Cannes-Besucher) kann man überall prima plaudern.

Welche alternativen Treffpunkte können Sie in Cannes und Umgebung zum Networking empfehlen? Wenn man ein wenig rausfahren will, kann ich Chez Camille in Ramatuelle empfehlen. Hier gibt es die beste Bouillabaisse der Welt (kein Scherz!). Zum Networken taugt das aber nur, wenn man sein Network mitbringt.

Was wollen Sie sich außer dem Jury-Raum während des Festivals unbedingt anschauen? Ich hörte, dass die Radio-Jury schonmal den Vorteil genießt, zumindest zwischendurch auch im Tageslicht arbeiten zu dürfen. Ansonsten wird aber leider für gezielt geplante Veranstaltungen nicht viel bis keine Zeit sein. Falls doch, habe ich die Erfahrung gemacht, dass bei einem solchen Programm Pläne zu machen nur gut ist, um ebendiese wieder zu verwerfen. Ich werde einfach spontan irgendwo reinstolpern und mich überraschen lassen. Kann ich auch jedem empfehlen, das so zu machen, da man ansonsten dazu neigt, auch hier nur Veranstaltungen in seiner Echo-Filter-Dings-Bubble zu besuchen. Inspiration und Überraschung gehören zusammen.

Welche Kampagne zählt für Sie zu den Favoriten dieses Jahr? Ich möchte eigentlich - zumindest für meine Kategorie Radio - Favoriten- und Vorurteilsfrei ins die Jury gehen und freue mich ausgerechnet auf die Beiträge am meisten, die ich dort quasi als Premiere hören werde.

Welche Party wollen Sie auf keinen Fall verpassen? Ich mag herzliche Gastgeber, die nicht allzu viel Hype um ihre Veranstaltung machen, sondern ihren Gästen einfach einen schönen Abend machen wollen. Meine Favoriten unter den deutschen Parties sind daher in den letzten Jahren eigentlich immer die liebevoll-gechillte Pirates'n'Paradise-Veranstaltung und der German Beach von Weischer.
Meist gelesen
stats