PR-Etats FAZ engagiert A&B One

Dienstag, 10. Juni 2014
Hartwin Möhrle und die Agentur A&B One beraten die FAZ
Hartwin Möhrle und die Agentur A&B One beraten die FAZ

Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" holt sich weitere Unterstützung ins Haus. Nachdem die Geschäftsführung zuletzt die Unternehmensberatung Roland Berger beauftragt hat, die Strukturen zu durchleuchten, engagiert sie jetzt die PR-Agentur A&B One mit Sitz in Frankfurt und Berlin. Ein Team um Geschäftsführer Hartwin Möhrle soll den Verlag bei der Kommunikation der bevorstehenden Veränderungen beraten. Bei A&B One will man nicht von einem Krisen-PR-Mandat sprechen. Dennoch ist es kein Geheimnis, dass die Agentur und speziell Möhrle über jede Mange Erfahrung in diesem Bereich verfügt. Bemerkenswertes Detail: Bevor Möhrle vor vielen Jahren in die Kommunikationsbranche wechselte, arbeitete er unter anderem als Redakteur für das Frankfurter Stadtmagazin "Pflasterstrand" - von der inhaltlichen Ausrichtung ziemlich genau das Gegenteil der "FAZ".

Dort stehen größere Veränderungen an, um den Verlag wieder profitabel zu machen. Geschäftsführer Thomas Lindner hatte vor kurzem im Interview mit HORIZONT bestätigt, dass das Verlagshaus auch 2013 wieder rote Zahlen geschrieben hat. Das wird vorerst wohl auch so bleiben. Gewinne soll es wieder ab 2016 geben. In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass Lindner zudem die bisherige "Stern"-Sprecherin Franziska Kipper als PR-Fachfrau holt, die er aus seiner Zeit als "Stern"-Geschäftsführer kennt. mam
Meist gelesen
stats