Outoor-Kampagne ASB und Publicis Pixelpark helfen Obdachlosen mit wärmendem Plakat

Donnerstag, 18. Dezember 2014
Decken to go: Dieses Plakat des ASB wärmt tatsächlich
Decken to go: Dieses Plakat des ASB wärmt tatsächlich
Foto: Publicis Pixelpark

Auch wenn es - fast schon traditionell - wieder wärmer wird, je näher es auf Heiligabend zu geht: Alleine in der Hansestadt Hamburg gibt es über 1000 Obdachlose, die auch im Winter auf der Straße leben müssen. Nun bekommen sie Unterstützung in Form eines tatsächlich wärmenden Plakats - initiiert vom Hamburger Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) und der Agentur Publicis Pixelpark.
Agentur und Kunde buchten in Hamburg mehrere Werbeflächen, unter anderem im Stadtteil St. Pauli (siehe Bild oben), um auf die Not der Obdachlosen aufmerksam zu machen. Das Besondere daran: Die Kampagne transportiert nicht nur eine Botschaft, sondern stellt gleichzeitig auch die Hilfsmaßnahme selbst dar. Auf den Plakatwänden hängen warme Wolldecken, die Bedürftige einfach wie ein Kalenderblatt abreißen und mitnehmen können. "Wir freuen uns besonders, diese Idee für den ASB und die Stadt Hamburg umsetzen zu können. Jetzt hält Werbung endlich mal, was sie sonst oft nur verspricht", sagt Timm Weber, Executive Creative Director im Hamburger Haus von Publicis Pixelpark. Die Anzahl der Decken auf den Plakatflächen ist allerdings begrenzt - auch wenn regelmäßig nachgefüllt wird. Damit die Versorgung nicht abreißt, sammelt der ASB im Internet "Wärmespenden". fam
Meist gelesen
stats